Erfolg auf ganzer Linie


Regisseur Julian Argus mir Festivalleiterin Frances Hill im Moviemento., Foto: Ian Edgehill / Down Under Berlin

Regisseur Julian Argus mir Festivalleiterin Frances Hill im Moviemento., Foto: Ian Edgehill / Down Under Berlin

Über 1000 Zuschauer haben im Verlauf von vier Tagen die zweite Ausgabe von Down Under Berlin besucht. Im Vergleich zum Vorjahr konnte das Festival damit seine Zuschauerzahlen verdreifachen, wie die Organisatoren berichten. Zu den Gewinnern der Down Under Berlin Audience Awards kürte das Festivalpublikum in der Kategorie “Langfilm” die Dokumentation “The Topp Twins: Untouchable Girls” der Regisseurin Leanne Pooley. Die Regisseurin begleitet in ihrer humorvollen Musik-Doku das lesbischen Zwillingspärchen und kultige Singer/Songwriter-Duo Linda und Jooly Topp, die sich mit ihrer Musik für die Schwulen- und Lesbenrechte in Neuseeland einsetzen. in der Kategorie “Kurzfilm” gewann “Cook Book” von Martin Briggs-Watson und Andrew William Robb. Mit dem Audience Award in der Kategorie “New Talents Showcase” wurde Ryan van Dijks Film “Relationship Rehab” ausgeichnet.

Vor ausverkauftem Haus spielten der Eröffnungsfilm des 2. Down Under Berlin – Australian Film Festivals “Toomelah” sowie die Weltpremiere der Reisedokumentation “Australien in 100 Tagen“. Die Festivalfilme “Progress” (David Hawkins), “Abandon” (Julian Argus), “Kamambo” (Victoria Goodyear) und “Riding in Between” (Greg Stehle) werden im Rahmen des Schulkinoprogramms bis zum September 2013 im Kino Moviemento zu sehen sein.

Unsere Filmkritiken:

Toomelah von Ivan Sen

The Topp Twins: Untouchable Girls von Leanne Pooley

17. September 2012 | In Down Under Berlin | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , ,

Comments are closed.