Sechs Filmtipps für die Oscar-Nacht


Hanekes "Liebe" ist in fünf Kategorien nominiert. Foto: X-Verleih.

Hanekes "Liebe" ist in fünf Kategorien nominiert. Foto: X-Verleih.

Die Oscars gelten als der wichtigste Filmpreis der Welt. Superlative stehen nun mal hoch im Kurs. Daneben stehen die goldigen Kerle auch seit einigen Jahren unter dringendem Tatverdacht das Programm der geliebten Berlinale um die großen Stars zu betrügen, da die in den Staaten PR für sich und ihre Werke machen müssen… Wie dem auch sei, unter den dieses Jahr nominierten Werken finden sich einige, die wir euch ins Gedächtnis rufen wollen. Sechs Tipps für die Oscar-Nacht:
Lincoln“ von Steven Spielberg:
Der Topfavorit ist gleich in zwölf Kategorien nominiert. „Lincoln“ familiär, humanistisch und amerikanisch sein. Es ist nicht Spielbergs Schuld, aber irgendwie nimmt man diese Trinität nicht mehr ernst.

Liebe“ von Michael Haneke:
Fünffach nominiert ist Michael Hanekes Film „Liebe„. Im Cannes-Gewinner des letzten Jahres, steuert alles gehen, laufen, herumhantieren, empfangen und fabulieren nur auf eines zu – den Tod.

Die Königin und der Leibarzt“ von Nikolaj Arcel:
Hautdarsteller Mikkel Følsgaard gewann bei der letztjährigen Berlinale den Silbernen Bären. Nun ist Nikolaj Arcels Werk nominiert als Bester Fremdsprachiger Film: Dank fantastischer Besetzung, attraktivem Kostümbild und der großen Prise royaler Verrücktheit gelingt es dem Film, bis zum Ende spannend zu bleiben. Absolut königlich.
Nominiert als Bester Fremdsprachiger Film.

Seite: 1 2

24. Februar 2013 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , ,