Große Themen für kleine Zuschauer


In "Moritz und der Waldschrat" treffen im Wald ein Junge und eine merkwürdige Kreatur aufeinander. Foto: KUKI

In "Moritz und der Waldschrat" treffen im Wald ein Junge und eine merkwürdige Kreatur aufeinander. Foto: KUKI

Kinder und Großeltern – das ist meist eine ganz besondere Verbindung. Das Überspringen einer Generation sorgt nicht selten dafür, dass man offener und gleichzeitig behutsamer miteinander umgeht, mehr verzeiht und mehr vertraut. Gleich mehrere KUKI-Beiträge drehen sich dieses Jahr um diese spezielle Beziehung. Zwei von ihnen thematisieren dabei den Umgang mit dem Tod. Der marokkanische Film „When they slept“ (KUKI ab 10 – Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 10 Jahren) zeigt, wie ein kleines Mädchen mit den Traditionen bricht, um sich auf ihre Weise von ihrem Großvater zu verabschieden. Nach seinem plötzlichen Tod wird der alte Mann für eine Nacht ins Haus der Familie gebracht. Während die männlichen Angehörigen ihn gemeinsam waschen und auf die Beerdigung vorbereiten, müssen die Frauen draußen bleiben, so schreibt es ihre Religion vor. Aber in der Nacht nutzt die kleine Sara ihre Chance und schleicht sich heimlich zu ihrem Opa.

In „Grandpa, Me and a Helicopter to Heaven“ (Schau auf die Welt – Dokumentarfilme für Kinder ab 10 Jahren)  begleiten die Zuschauer David während der letzten gemeinsamen Tage mit seinem Großvater. Die beiden sind seit Davids Geburt unzertrennlich, Videosequenzen aus vergangenen Jahren zeigen dies auf anrührende Weise. Ein letztes Mal macht sich David mit seinem kranken Opa auf in den Wald, erfährt von ihm, an welcher geheimen Stelle die besten Pilze wachsen. Dieses herzerweichende Familienportrait wird bei den kleinen und großen Zuschauern für feuchte Augen sorgen. Davids unbefangener Umgang mit seinem sterbenden Opa und die Intensität, mit der beide die letzte gemeinsame Zeit nutzen, berühren zutiefst und hinterlassen bleibenden Eindruck.

Eindruck hinterlassen hat bereits „The Amber Amulet“ (KUKI ab 8 – Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 8 Jahren). Den Film des australischen Regisseurs Matthew Moore kürte die Kinderjury der diesjährigen Berlinale zu ihrem Lieblingskurzfilm. Der Gläserne Bär-Preisträger Moore ist auch beim KUKI kein Unbekannter: Letztes Jahr begeisterte sein Kurzfilm „Julian“ die Jury am meisten und gewann den 1. Preis.  Nicht ganz unschuldig daran ist der charismatische Hauptdarsteller Ed Oxenbould, den Moore auch für „The Amber Amulet“ wieder besetzte. Diesmal zieht er als maskierter Rächer zusammen mit seinem Hund durch die nächtliche Nachbarschaft. Seine Mission: mit der richtigen Energie für Gerechtigkeit und Zufriedenheit sorgen. Als er beobachtet, wie eine Nachbarin sich mit ihrem Freund laut streitet und dieser wütend mit dem Auto davon braust, wirft er ihr einen Zettel in den Briefkasten. Darauf hat er „Bist du unglücklich?“ gekritzelt sowie zwei Optionen zum Ankreuzen: Ja oder Nein. Der Beginn einer charmanten Rettungsaktion. Frisch, authentisch und mit leichtem Lispeln auf den Lippen verzaubert der kleine Australier auch dieses Jahr wieder auf Anhieb. Da wird es die Konkurrenz in den Wettbewerbsprogrammen der Kinderkurzfilme schwer haben.

Seite: 1 2

6. November 2013 | In KUKI - Kurze für Kids

Schlagwörter: , , , , ,