Kurz und gut: Interviews zum Kurzfilmtag 2013 - Teil 2


Kurzfilm ist ein Feld für Experimente

Andrea Stosiek leitet das Kino Sputnik und das Freiluftkino Insel.

Andrea Stosiek leitet das Kino Sputnik und das Freiluftkino Insel.

Was hat der Kurzfilm dem Langfilm voraus?
Andrea Stosiek:
Er bietet mehr Inhalt in kürzester Zeit! Kurzfilm ist das Format, um komplexe Geschichten auf wunderbare Weise zusammenzufassen.

Wie könnte der Kurzfilm in Deutschland besser unterstützt werden?
Stosiek:
Wenn das Abspiel von Kurzfilmen im Vorprogramm nicht mehr so teuer für die Kinos wäre, würden sicherlich viele Kinos – auch das Sputnik Kino – mehr Vorfilme und Kurzfilmprogramme zeigen. Eine Möglichkeit wäre, Kurzfilme für den nicht-gewerblichen Einsatz quasi in einer Open-Source-Variante den Kinos zur Verfügung zu stellen.

Welcher Kurzfilm hat Sie im zurückliegenden Jahr überzeugt?
Stosiek:
Einer meiner Lieblingsfilme des vergangenen Jahres war “Down Under” von Detsky Graffam, den wir beim Open Screening im Sputnik Kino entdeckt haben und dann im Vorprogramm im Freiluftkino Insel im Cassiopeia und im Sputnik Kino zeigen durften. Der Film erzählt ohne Dialoge allein über Bilder die Geschichte eines einfachen Bauern, der seinen Traum, einmal in seinem Leben nach Australien zu Reisen, auf sehr einfallsreiche Art und Weise in die Wirklichkeit umsetzt.

Down Under von Detsky Graffam war unser Open Screening Kurzfilm des Monats Juli 2013. Hier könnt ihr “Down Under” sehen und im Interview mit Regisseur Graffam mehr über den Film erfahren.

Wo trifft man Sie am 21.12.2013?
Stosiek:
Im Sputnik Kino, wo wir im Rahmen des Kurzfilmtages unter anderem auch Detsky Graffams Film zeigen werden.

Weiterlesen: Andrea Stosiek in unserer Sommerkino-Reihe: Regen ist flüssige Sonne.

Wieso braucht der Kurzfilm Filmfestivals?
Stosiek:
Der Kurzfilm ist ein Feld für Experimente und wo ist die Bereitschaft, sich Experimenten zu stellen, größer, als bei einem Filmfestival?

Die Fragen stellte Denis Demmerle.

Der Kurzfilmtag in Berlin.

Unser Veranstaltungskalender mit Kurzfilmtag-Events und vielem mehr…

Kurz und gut: Interviews zum Kurzfilmtag 2013 – Teil 1

Seite: 1 2

18. Dezember 2013 | In Sehsüchte | 1 Kommentar »

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Kurzfilmtag 2013: Interview-Spezial – Teil 2”

  1. Dave Lojek sagt:

    Andreas Vorfilm-Idee wäre heute technisch leicht umsetzbar.

    Sie schlägt vor: “Kurzfilme für den nicht-gewerblichen Einsatz quasi in einer Open-Source-Variante den Kinos zur Verfügung zu stellen”.

    Fast alle unsere Kurzfilme sind in FullHD, und die meisten DCP Projektoren schaffen nur 2K.

    Sucht euch was raus, dann bekommt ihr von mir gratis die Downloadlinks zu den untertitelten FullHD Versionen: http://vimeo.com/channels/apeiron

    Die Filme wollen gesehen werden. Sie sind GEMAfrei und haben eine Creative Commons Lizenz. Kostenpunkt: 0€ für das Kino. Aber es wäre nett, wenn ihr uns sagt, was ihr wann und wo zeigt.

    Frohes Fest!