Wo Mode, Werbung und Fashion zusammenkommen


Frank Funke, Co-Founder des Berlin fashion Film Festival.

Frank Funke, Co-Founder des Berlin fashion Film Festival.

Im Rahmen der Fashion Week steigt in Berlin am 9. und 10. Juli das Berlin fashion Film Festival. Nach der erfolgreichen ersten Ausgabe im letzten Jahr, hat uns Co-Founder Frank Funke einige Fragen zum Berlin fashion Film Festival (BfFF) 2014 beantwortet und gibt uns Einblicke in das, was uns an den beiden Abenden im Arsenal und dem alten Stummfilmkino Weißensee erwartet.

Wieso gehören Mode und Film zusammen?
Frank Funke:
Film und Mode sind visuelle Gestaltungsformen, die sich stets gegenseitig inspirieren. Die Kleidung, die wir tragen ist auch immer ein soziokulturelles Charakterisierungsmerkmal. Sie kann dem Betrachter eine Geschichte erzählen und ist auch ein wichtiger Aspekt bei der Figurenentwicklung in einem Drehbuch. Auf der anderen Seite haben Filme immer wieder Modetrends ausgelöst bzw. individuelle Kleidungsstile inspiriert. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich Mitte der 80er unbedingt aussehen musste wie Judd Nelson in der Rolle des John Bender in „Breakfast Club“ von John Hughes. Langer Mantel. Karohemd und Tuch um den Schuh.

Das BfFF durfte 700 eingereichte Filme sichten. Wie habt ihr das Programm zusammengestellt?
Auch in diesem Jahr haben wir wieder versucht eine interessante Mischung von Filmen von angesagten Top-Regisseuren und vielversprechenden Newcomern zusammenzustellen. Erstes Auswahlkriterium hierbei ist die Idee hinter dem Film. Filme, die eine Geschichte erzählen sind somit klar im Vorteil. Jedoch haben wir auch einige spannende Clips ausgewählt über eine rein visuelle Dramaturgie funktionieren. Filme, die Gefühle auslösen oder einfach nur Spaß machen.
oddity
Im letzten Jahr kamen über 1.500 Besucher zum Festival. Welches Highlight sollten die sich dieses Jahr vormerken?
Das BfFF als Ganzes ist das Highlight. Wer die diesjährige Filmauswahl sehen will, darf die Public Screenings im Arsenal am 9. Juli nicht verpassen. Die Awardshow am 10. Juli ist die Gelegenheit, mit den Preisträgern des BfFF ihre Preise zu feiern, mit Kreativen aus Mode, Film und Werbung zusammenzukommen und sowohl einen Gastauftritt der holländischen Sängerin Kovacs als auch hautnah die Show des russischen Ausnahmekünstlers Andrey Bartenev zu erleben.

Unterscheiden sich eure Besucher von anderen Festivalgängern? Gibt es z.B. einen Dresscode bei euren Veranstaltungen?
Ich denke, das BfFF hat für jeden was zu bieten, der sich für Film interessiert. Thematisch bedingt wird das BfFF natürlich von vielen Fashionistas besucht. Hinzu kommen Filmemacher, die extra zum BfFF anreisen. Eine interessante Crowd. Dresscode? Nein. Ich könnte vielleicht mal wieder den John-Bender-Style ausgraben.

Die Fragen stellte Denis Demmerle für Berliner Filmfestivals.

28. Juni 2014 | In Berlin Fashion Film Festival

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,