5 Kinofilme im September, die keiner verpassen sollte


"Ohne dich" mit Katja Riemann und Charly Hübner in den Hauptrollen, feierte Weltpremiere beim Festival des deutschen Films. © ophir film GmbH/ Volker Roloff

„Ohne dich“ mit Katja Riemann und Charly Hübner in den Hauptrollen, feierte Weltpremiere beim Festival des deutschen Films. © ophir film GmbH/ Volker Roloff

Ohne dich

Darum geht es:
Regisseur Alexandre Powelz kombiniert verschiedene Paar-Konstellationen und Schicksale geschickt miteinander. Als an Krebs erkrankte Rosa spielt Katja Riemann groß auf und ragt aus einem starken Ensemble heraus. Liebe zwischen Leben und Tod.
Was du zum Film wissen musst:
Das Melodram feierte seine Weltpremiere beim Festival des deutsche Films in Ludwigshafen. Hier unser Festivalbericht „Beziehungsdramen am deutschen Kies-Strand„.
Start: 4. September 2014

Weiterlesen: Die ausführliche Kritik „Dem Verlust in die Augen schauen von Marie Ketzscher.

In Cronenbergs "Map To The Stars" treffen die Superstars Mia Wasikowska (als Agatha) und Julianne Moore (als Havana) aufeinander. © Daniel McFadden

In Cronenbergs „Map To The Stars“ treffen die Superstars Mia Wasikowska (als Agatha) und Julianne Moore (als Havana) aufeinander. © Daniel McFadden

Map to the Stars

Darum geht es:
Das Hollywood der funkelnden großen Stars ist nicht mehr als die Vision eines Ortes, da es kein Licht ohne Schatten geben kann.
Was du zum Film wissen musst:
Cronenbergs erster an Originalschauplätzen in den USA gedrehter Film entlarvt somit bewusst die Illusion der Traumfabrik Hollywood und des Filmmediums in der Popkultur. Julianne Moore wurde im Mai in Cannes für ihre herausragende Performace als alternde Schauspielerin Havana Segrand als Beste Darstellerin augezeichnet.
Start: 11. September

Weiterlesen: Die ausführliche Kritik „Hollywood Babylon von Henning Koch.

Beto demonstriert Helis Schwester Estela seine Stärke. Foto: Temperclayfilm

Beto demonstriert Helis Schwester Estela seine Stärke. Foto: Temperclayfilm

Heli

Darum geht es:
Der junge Heli versucht seine Familie legal durchs Leben zu führen und steht dabei zwischen korrupter Polizei und organisiertem Drogenhandel auf verlorener Flur im tristen Mexiko das Regisseur Amat Escalante als Schauplatz wählt.
Was du zum Film wissen musst:
Nachdem das Drama bereits im letzten mit dem Preis für die beste Regie in Cannes sowie als bester ausländischer Film beim Filmfest München ausgezeichnet wurde, kommt „Heli“ nun endlich in die Kinos.
Start: 18. September

Weiterlesen: Die ausführliche Kritik „Die totale Willkür von Verena Manhart.

Seite: 1 2

7. September 2014 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,