Abseits vom Mainstream: Die Filme von Serge Bozon und Axelle Ropert


Der 2013er Film "Tip Top" von Serge Bozon eröffnet die Reihe im Kino Arsenal. Foto: RezoFilms/ Frz. Filmwoche 2015

Der 2013er Film “Tip Top” von Serge Bozon eröffnet die Reihe im Kino Arsenal. Foto: RezoFilms/ Frz. Filmwoche 2015

Begleitend zum offiziellen Programm der Französischen Filmwoche präsentiert das Kino Arsenal vom 10. bis 15. Dezember eine Auswahl der Filme von Serge Bozon und Axelle Ropert. Diese beiden Regisseure, Drehbuchautoren und Filmkritiker arbeiten eng zusammen, Axelle Ropert schreibt die Drehbücher für Serge Bozon, und beide versammeln um sich einen mehr oder weniger festen Kreis an Schauspielern und Filmtechnikern, die für die Produktion der eindeutig zum alternativen Kino gehörenden Filme mit niedrigem Budget und mäßigem Publikumserfolg aufkommen.

Der bisher erfolgreichste Film aus der Gruppe, Bozons “La France” (2007), eine sonderbare Mischung aus Kriegsfilm und Musical (zu sehen am Freitag, 11. Dezember um 20 Uhr in Anwesenheit von Serge Bozon und am Dienstag, 15. Dezember um 19 Uhr), spielte umgerechnet ungefähr 100.000 US-Dollar ein. Die Filme finden in Frankreich nur in einem kleinen Kreis Anerkennung. Die Vernachlässigung als kulturpolitisches Exportprodukt und damit die fehlende finanzielle Förderung erklärt sich, vergleicht man die Filme mit den französischen Produktionen, die in den letzten Jahren derartig enorme internationale Erfolge gefeiert haben, von selbst.

Seite: 1 2

9. Dezember 2015 | In Französische Filmwoche | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.