Unheimliche Geschichten und elektronische Klänge im Kolonnadenhof


Ein Highlight der UFA Filmnächte: "Die Bergkatze"! Foto: UFA Filmnächte

Ein Highlight der UFA Filmnächte: „Die Bergkatze“! Foto: UFA Filmnächte

Vom 24. bis 26. August finden die sechsten UFA-Filmnächte statt – ein filmisch-musikalisches Highlight des Berliner Kultursommers, präsentiert von Bertelsmann und der UFA. An drei Abenden bieten die UFA-Filmnächte interessierten Zuschauern die Möglichkeit, Klassiker des Stummfilmkinos zu erleben. Das Konzept, Filmgeschichte in architektonisch-historischer Umgebung erlebbar zu machen, wird fortgesetzt: Auch in diesem Jahr finden die Filmnächte unter freiem Himmel im Kolonnadenhof der Museumsinsel statt. Erwartet werden abendlich bis zu 800 Zuschauer, die den jeweiligen Film auf Großleinwand verfolgen können.

Auf dem Programm stehen avantgardistische Stummfilm-Klassiker der 1920er Jahre. Durch die diesjährigen UFA-Filmnächte sollen Regisseure wie Friedrich Wilhelm Murnau und Fritz Lang geehrt werden, schon die Film-Avantgarde der 1920er Jahre war für die UFA tätig, die heute die führende deutsche Filmproduktionsgesellschaft ist.
Aber nicht nur Liebhaber avantgardistischer Filmklassiker kommen auf ihre Kosten, auch musikalisch bieten die UFA-Filmnächte wieder ein abwechslungsreiches, genreübergreifendes Programm. Die Komödie „Die Bergkatze“ von Ernst Lubitsch wird von der Band Trioglyzerin sowie der JazzCombo der Deutschen Oper Berlin begleitet. Die Musiker verbinden klassische mit modernen und traditionelle mit elektronischen Klängen. „Unheimliche Geschichten“ von Richard Oswald macht seinem Titel alle Ehre. Fünf Gruselgeschichten spielen die Hauptrolle in diesem Stummfilmklassiker, in dem Regisseur und Drehbuchautor Richard Oswald Erzählungen, u.a. aus der europäischen Schauerromantik, filmisch umsetzt. Die musikalische Begleitung übernimmt die Band Northern Lights mit Frontmann und Schauspieler Jonas Nay. „Der müde Tod„, ein frühes Werk des Metropolis-Regisseurs Fritz Lang, wurde von der Wilhelm-Murnau-Stiftung mit Unterstützung von Bertelsmann digital restauriert und feierte auf der diesjährigen Berlinale Premiere. Dazu erklingen Sounds des in Hamburg lebenden französischen DJs Raphaël Marionneau, der seit einem Jahrzehnt Stummfilme musikalisch begleitet und bereits 2013 Musik zu den UFA-Filmnächten beisteuerte.

Freunde humoristischer Krimiserien werden sich über einen besonderen Gast freuen. An allen drei Abenden wird Schauspielerin Caroline Peters, vielfach preisgekrönt und einem breiteren Publikum bekannt aus der Kultkrimiserie „Mord mit Aussicht“, eine Einführung zum jeweiligen Film geben und außerdem ihre eigenen Eindrücke zum Film schildern.

Stefanie Borowsky

Die Bergkatze“ (1921), Mittwoch, 24. August 2016, Einlass ab 20:30, Filmbeginn 21:00
Musik: Trioglyzerin und die JazzCombo der Deutschen Oper

Unheimliche Geschichten“ (1919), Donnerstag, 25. August, Einlass ab 20:30, Filmbeginn 21:00
Musik: Northern Lights mit Frontmann Jonas Nay

Der müde Tod“ (1921), Freitag, 26. August, Einlass ab 20:30, Filmbeginn 21:00
Musik: DJ Raphaël Marionneau

Tickets sind ab sofort für 15 Euro inkl. Vorverkaufsgebühr online (www.ufa-filmnaechte.de, www.gegenbauer-ticketservice.de), telefonisch (030/44304430), per E-Mail (tickets@gegenbauer-ticketservice.de) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Hier unser Filmtipp aus dem Programm…

Seite: 1 2

17. August 2016 | In UFA Filmnächte

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,