6 Filme, die ihr im Januar nicht verpassen solltet


Verborgene Zuneigung: Sookee (Kim Tae-ri) und Lady Hideko (Kim Min-hee) kommen sich in "Die Taschendiebin" näher. © Koch Films

Verborgene Zuneigung: Sookee (Kim Tae-ri) und Lady Hideko (Kim Min-hee) kommen sich in “Die Taschendiebin” näher. © Koch Films

Die Taschendiebin

Darum geht es:
Hideko lebt seit ihrem fünften Lebensjahr, als sie von Japan nach Korea kam, auf dem Anwesen eines älteren Mannes gefangen, der sie als seine Ehefrau vorgesehen hat. Sie soll dem Koreaner dabei behilflich sein die japanische Nationalität zu erhalten, die er sich sehnlichst wünscht. Zugleich möchte er sich ihr Vermögen aneignen, um seine Sammlung seltener historischer Bücher zu vergrößern. Um dieser perspektivlosen Zukunft zu entgehen, lässt sie sich auf die Avancen eines gutaussehenden japanischen Grafen ein, der sich in Wahrheit als koreanischer Gauner herausstellt. Die dritte im Bunde ist ein koreanisches Hausmädchen, das das Vertrauen von Hideko gewinnen soll.

Was du zum Film wissen musst:
Der südkoreanische Regisseur Chan-wook Park, verantwortlich für Meisterwerke des Thrillerfaches wie “Oldboy“(2003) oder “Sympathy for Mr. Vengeance” (2002), verfilmt mit “Die Taschendiebin” den englischen Roman “Solange du lügst” von Sarah Waters, indem er die Geschichte vom viktorianischen England ins Korea der 1930er Jahren verpflanzt. Der Film wurde im Wettbewerb in Cannes gezeigt und erntete wohlwollende internationale Kritiken

Weiterlesen: Teresa Venas ausführliche Kritik “Erotik-Thriller aus Korea” zu “Die Taschendiebin“…

Start: 5. Januar

Seite: 1 2 3 4 5 6

9. Januar 2017 | In Sonstiges | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.