Berlinale 2017: Der Wettbewerb ist komplett


Velvet Creative Office © Internationale Filmfestspiele Berlin

Velvet Creative Office © Internationale Filmfestspiele Berlin

Bald ist es soweit: Ab dem 9. Februar blickt die internationale Filmwelt wieder zehn Tage lang auf Berlin. Bereits jetzt stehen die Wettbewerbsbeiträge für die 67. Berlinale fest. 18 der 24 ausgewählten Filme werden ins Rennen um den Goldenen und die Silbernen Bären gehen. 22 der Filme feiern ihre Weltpremiere bei der diesjährigen Berlinale.

Wie jedes Jahr kommen die Wettbewerbsbeiträge aus aller Welt. Insgesamt sind 27 Länder vertreten, verteilt auf fünf Kontinente. Die Reise führt von Europa, woher mit Produktionen aus Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Norwegen, Österreich, Spanien, Portugal, Polen, Schweden, der Slowakischen Republik, Rumänien und Ungarn die Mehrheit der Filme stammt, nach Nord- und Südamerika, mit Filmen aus den USA, Brasilien und Chile, über Asien, mit Filmen aus dem Libanon, Indien, der Republik Korea, der Volksrepublik China, Hongkong, Japan und Taiwan, bis nach Afrika, mit einem Film aus dem Senegal.

Die feierliche Eröffnung des Festivals übernimmt in diesem Jahr der französische Regisseur Etienne Comar mit seinem Debüt “Django“, das dem Musiker Django Reinhardt gewidmet ist. Als weiteren Erstlingsfilm präsentiert Josef Hader die Komödie “Wilde Maus“, in der er selbst die Hauptrolle übernimmt. Über den roten Teppich werden auch in diesem Jahr internationale Persönlichkeiten gehen. Hollywood ist beispielsweise mit Richard Gere und Laura Linney vertreten, die in der gleichnamigen Romanadaptation “The Dinner” des israelischen Regisseurs Oren Moverman nach dem niederländischen Autor Herman Koch zu sehen sein werden. Zur Riege der bekannten Gesichter gesellen sich des Weiteren Stellan Skarsgård und Niels Arestrup, die in Volker Schlöndorffs “Return to Montauk” spielen, oder Bruno Ganz und Emily Mortimer, die gemeinsam in Sally Potters “The Party” auftreten. Potter repräsentiert eine von vier Frauen im Wettbewerb. Aus Portugal stammt Teresa Villaverde mit “Colo“, aus Polen Agnieszka Holland, mit “Pokot“, die bereits mehrfach zu Gast bei der Berlinale war, und aus Ungarn Ildiko Enyedi mit “Teströl és lélekröl“.

Weiterlesen: Unser Interview mit Danny Boyle, in dem er noch 2013 seine Skepsis über Sequels sprach.

Weitere sechs Filme im Wettbewerb laufen außer Konkurrenz. Darunter ist der bei Fans langersehnte “T2 Trainspotting” von Danny Boyle, der an seinen Kultfilm “Trainspotting” von 1996 anknüpft und erneut Ewan McGregor in der Hauptrolle vorsieht. Die diesjährige Auswahl zeigt sich beispielsweise mit der Comic-Verfilmung “Logan” von James Mangold mit Hugh Jackman als mutiertem Superhelden und dem neuen Film des Spaniers Alex de la Iglesia, “El bar“, besonders Genrefilm-affin.

Teresa Vena und Stefanie Borowsky

Auf der nächsten Seite folgt eine Liste aller Wettbewerbsfilme in alphabetischer Reihenfolge…

Seite: 1 2


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.