ALFILM 2017: Mit Blick zurück nach vorne


Speed Sisters

Darum geht es:
Es ist das erste komplett weibliche Racing Team der arabischen Welt: Während es in einigen arabischen Ländern Frauen verboten ist, überhaupt Auto zu fahren, geben diese vier Frauen ordentlich Gas und mischen ganz schön viel Staub auf im Westjordanland. Die “Speed Sisters“, das sind die engagierte Kapitänin Mansoon, die Kämpferin Noor, die autoverliebte Mona, der Teamchampion Marah und ihre größte Konkurrentin Betty, der Superstar des Teams. Untermalt von einem rasanten Soundtrack begleitet Amber Fares diese fünf sehr verschiedenen jungen Frauen in ihrem Alltag zwischen Training und Tuning, Checkpoints und Rennstrecken und zeigt ihren Kampf gegen konservative Erwartungen, ihren Traum vom privaten Glück und der Geschwindigkeit inmitten eines Zustands relativer Bewegungsunfähigkeit jenseits der israelischen Sperranlagen.

Was du zum Film wissen solltest:
Speed Sisters” ist der erste lange Dokumentarfilm der libanesisch-kanadischen Regisseurin Amber Fares. Der Film feierte seine Premiere bereits 2015 auf dem Hot Docs Festival in Toronto und gewann den Publikumspreis des Irish Film Institute Documentary Festival 2016. Der Film ist nicht nur ein Porträt über einen im Westjordanland noch relativ jungen Sport, sondern auch über fünf starke Frauen, die sich erfolgreich in einer Männerdomäne behaupten, über ihre Hoffnungen und Ängste, religiöse Fragen und den schwierigen Alltag in den besetzen Gebieten, inmitten eines beständig schwelenden Konflikts, angesichts von Material- und Ressourcenknappheit und dem Versuch, dennoch ein normales Lebens zu führen.

Termine beim ALFILM:
Montag, 03. April 2017, um 22.00 Uhr im fsk Kino
Dienstag, 04. April 2017, um 21.30 Uhr im City Kino Wedding

Seite: 1 2 3 4 5

26. März 2017 | In Arab Filmfestival | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.