achtung berlin 2017 – Kino aus Berlin für die Hauptstadt


Freddy Eddy

Darum geht es:
Freddy steht unter Beschuss, weil er seine Frau brutal geschlagen haben soll. Das Sorgerecht für seinen Sohn droht ihm damit weggenommen zu werden. Doch Freddy sieht sich keiner Schuld bewusst, er kann es nicht gewesen sein. Kurz nach dem Vorfall erscheint ihm sein imaginärer Freund Eddy aus Kindheitstagen. Für Freddy fühlt er sich aber real an, sie sprechen, musizieren und trinken zusammen. Immer wenn andere dabei sind, verschwindet Eddy aber. Eddy gleicht Freddy aufs Haar, außer dass er einen viel selbstbewussteren, offensiveren und zur Aggression neigenden Charakter hat. Es häufen sich merkwürdige Ereignisse, die sich Freddy nicht erklären kann und die er Eddy zuschreibt. Doch wie kann er beweisen, dass dieser existiert?

Was du zum Film wissen musst:
Freddy Eddy” der Berliner Regisseurin Tini Tüllmann ist ein gelungener Psychothriller, der dem bekannten Thema der Doppelidentität oder Schizophrenie eine eigene Variante hinzufügt. Getragen wird der Film durch Felix Schäfer, der die Doppelrolle überzeugend übernimmt. Die Nebenrollen wurden ebenfalls sorgfältig vergeben und anderem spielt Jessica Schwarz die neue Nachbarin, in die sich Freddy verliebt. Spielorte des Films sind Berlin und am Tegernsee. “Freddy Eddy” wurde bereits auf mehreren Festivals gezeigt und ausgezeichnet.

Termine bei Achtung Berlin:
Freitag, 21. April um 22:00 Uhr, Babylon 1
Samstag, 22. April um 20:00 Uhr, Tilsiter Lichtspiele
Dienstag, 25. April um 22:00, Babylon 2

Seite: 1 2 3 4 5 6 7

16. April 2017 | In achtung berlin | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.