Xposed: Filme über sexuelle Identität(en)


La noche

Darum geht es:
Edgardo bewegt sich im alternativen Nachtleben von Buenos Aires, in dem Homosexuelle, Prostituierte und Anhänger fetichistischer sexueller Praktiken verkehren. Er selbst ist auf der Suche nach immer neuen sexuellen Abenteuern, die er in dunklen Diskotheken und auf diversen Toiletten findet. Regelmäßige Begleitung Edgardos ist eine transsexuelle Prostitutierte.

Was du zum Film wissen musst:
Edgardo Castro ist Regisseur, Autor und Hauptdarsteller zugleich. Die expliziten Sexszenen des Films fanden in Realität statt. Castro sieht den Film als Hommage an eine subkulturelle Bevölkerungsschicht, die in Argentinien marginalisiert wird. Gleichzeitig soll er die Missstände aufzeigen und politische Diskussion anstossen. “La noche” wurde auf verschiedenen Festivals, beispielsweise in Lateinamerika, gezeigt und erhielt mehrere Preise.

Termin beim Xposed International Queer Film Festival:
Samstag, den 13. Mai 2017 um 20 Uhr

Seite: 1 2 3


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.