Interview zur Reihe "Prachtige Films!": Spreek u Nederlands?


Teresa Vena, die Kuratorin der Reihe "Prachtige Films!". Foto: Tatiana Braun

Teresa Vena, die Kuratorin der Reihe “Prachtige Films!”. Foto: Tatiana Braun

Tatiana Braun traf Teresa Vena, Kuratorin der Filmreihe “Prachtige Films!”, auf ein Kokoswasser und eine Nudelbox am Alexanderplatz.

Teresa, woher kommt deine Motivation eine Filmreihe aus Flandern und den Niederlanden zu planen? Und wie hast du die Filme ausgewählt?
Teresa Vena:
Einerseits ist mir aufgefallen, dass die Niederlande und Flandern in Belgien Kulturregionen sind, die hier überhaupt nicht vertreten sind, auf den Festivals. Andererseits habe ich Familie in den Niederlanden, habe vor ein paar Jahren Niederländisch gelernt und mich mit der Sprachregion auseinander gesetzt und fühle mich ihr verbunden.
Ich hatte das Gefühl, dass gerade auch auf der Berlinale in der letzten Zeit viel mehr aus Belgien und den Niederlanden gelaufen ist. Ich wollte zunächst nur für mich selbst mal schauen, ob und was es überhaupt so gibt an filmischem Schaffen aus dieser Region, um dann Material zusammen zu stellen für eine Filmreihe nach meinem Geschmack.

Wie war dein Eindruck?
Material gibt es jede Menge! Und die Filmreihe zeigt einen Ausschnitt daraus. Als Filmregion ist natürlich vor allem Wallonien bekannt – der französischsprachige Teil von Belgien – für seine sehr hochwertigen Produktionen und sehr guten Regisseure. Aber Flandern in Belgien – der niederländischsprachige Teil – hat eigentlich eine etwas längere Filmtradition.

Jan Bijvoet in Robin-Pronts Krimi "The Ardennes". Foto: Robin Pront Meteor Film

Jan Bijvoet in Robin-Pronts Krimi “The Ardennes”. Foto: Robin Pront Meteor Film

D’Ardennen” von Robin Pront, den du am 17. Juni als dritten Teil der Reihe “Prachtige Films” zeigst, klingt nach einem klassischen Krimi…
Ja, genau, “D’Ardennen” von Robin Pront ist ein starker Krimi mit Jan Bijvoet, den man ja aus “Borgmann” von Alex van Warmerdam oder auch “Der Schamane und die Schlange” von Ciro Guerre noch kennt. Was hierbei besonders interessant ist, ist tatsächlich die Sprache. Der Film hat französische und niederländische Teile und spielt zum Teil auch in den Ardennen, einer Region, die sich über Belgien, Luxemburg zu einem kleinen Teil aber auch über Frankreich und Deutschland erstreckt.
Der Film ist vor allem von der Bildsprache her sehr schön. Es ist einfach ein richtiger Unterhaltungsfilm, schnell erzählt und sehr spannend.

Seite: 1 2

12. Juni 2017 | In Sonstiges | Keine Kommentare »

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.