Russische Filmwoche Berlin: Russland im Fokus


RuFiWo_2017
Während einer Woche, vom 27. November bis 2. Dezember 2017, präsentiert die Russische Filmwoche aktuelle Filmproduktionen aus Russland. Passend zur frostigen Wetterlage entführen die Filme in ein Land, dessen Kinolandschaft nur geringe Aufmerksamkeit erfährt. Genau diesem Umstand widmet sich das Festival bereits seit 13 Jahren erfolgreich.

Das Programm setzt sich 2017 aus zehn Spielfilmen zusammen, die sich den Genres des Dramas, der Komödie und der Künstlerbiographie widmen. Im Vordergrund stehen Geschichten einfacher Menschen, die in der russischen Gegenwart den gesellschaftlichen Anforderungen gerecht zu werden versuchen. Vielfach geht es darum, in einem Umfeld zu bestehen, in dem Werte wie beruflicher Erfolg und Aussehen dominieren und die soziale Stellung des Einzelnen definieren.

Die in den Filmen porträtierten Außenseiter zeichnen sich durch besonderen Mut aus und dem Willen ein alternatives, für sich stimmendes Lebensmodell zu finden. Der Glaube an die eigenen Träume, die trotz bescheidenen Mitteln, mangelnder Unterstützung von außen oder gar bewusster Verhinderung durch Dritte zur Erfüllung kommen können, spielt eine wichtige Rolle in verschiedenen Beiträgen des Festivals. Dabei kann es um eine Karriere als Musiker (“Rock“, “Trau, dich!“), als Kosmonaut (“Spacewalker“), Tänzerin (“Das Bolschoi“) oder Autor (“Charms“) gehen oder einfach um den Wunsch geliebt (“Weiße Nächte“), anerkannt und respektiert zu werden.

Teresa Vena

13. Russische Filmwoche vom 27. November bis 2. Dezember 2017 im frisch renovierten Filmtheater Stadtmitte im Russischen Haus sowie im kürzlich eröffneten Delphi Lux.

Hier unsere Empfehlungen aus dem Programm…

Seite: 1 2 3 4

24. November 2017 | In Russische Filmwoche | Keine Kommentare »

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.