33. INTERFILM//10. KUKI – Kurzum gut!


Insgesamt verleiht interfilm in seinen sechs Wettbewerben 20 Preise im Wert von 32.500 Euro. 2016 besuchten 21.000 Kurzfilmfans das Filmfest, das jedes Jahr auch 500 internationale Gäste und Filmschaffende erwartet. Das Berliner Publikum hat die Chance auf Tuchfühlung zu gehen, und kann sogar Publikumspreise verleihen, etwa bei Eject .

Eject – Die 20. lange Nacht des abwegigen Films lädt in die Volksbühne und versammelt anstößiges, kurioses und verstörendes Kurzfilmschaffen. Den Abend läutet Alexander Gratzers Animationsfilm “Museumswärter” ein. Der zeigt, was Menschen unbeobachtet, von Langeweile getrieben, so veranstalten… Wie klingt unsere Stimme in einem Raum mit genialer Akustik? Warum ist so etwas überhaupt peinlich? Eject weckt Ekel, Scham und Lust. Alles ganz ungeniert, deshalb ist der Ausflug ins Abseitige definitiv ein Muss (Freitag, 24. November 2017, 22:30 Uhr). Tipp: Beeilung lohnt, Karten sind schnell vergriffen!

Sieben Tage internationales Kurzfilmschaffen mitten in der Hauptstadt mit vielen Talks, Branchenevents, Get Togethers und natürlich auch Parties! Außerdem gibt es lehrreiche Masterclasses, unter anderem mit Hope Hall, der Videografin Barack Obamas (Dienstag, 21.11.17, 19.00)!

Alle, auch die, die es nicht in Kino schaffen, können die Filme des Green Award online sehen, und in diesem Wettbwerb einen Gewinner bestimmen. Themen sind Massentierhaltung, Alpentourismus, Lichtverschmutzung, Windenergie und die Natur als Kopie.
Auch der Konfrontationen Wettbewerb wird als Online-Preis vergeben! Ansehen, abstimmen und gewinnen, beispielsweise eine Dauerkarte für 2018! Viel Glück!

Leontin Beger

Auf den nächsten Seiten stellt euch Stefanie Borowsky einige Highlights aus dem Programm vor!

Seite: 1 2 3 4 5 6


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.