27. FFC: Filmtipps für das FilmFestival Cottbus


Im Wettbewerb des 27. FilmFestival Cottbus läuft "The Line" von Peter Bebjak. © Film Republic

Im Wettbewerb des 27. FilmFestival Cottbus läuft “The Line” von Peter Bebjak. © Film Republic

Die Linie

Darum geht es:
2007 in der Slowakei, nur ein paar Kilometer von der slowakisch-ukrainischen Grenze entfernt: Eine Bande von Kleinkriminellen verdient ihr Geld mit dem Schmuggel von Zigaretten und vor allem Menschen. In Lastwagen eingepfercht betätigen sie sich als Schlepper von Afghanen und anderen Kriegsflüchtlingen. Die Bedingungen für die Menschen sind miserabel, doch mit ihnen lässt sich Geld machen. Die Slowakei möchte ins Schengen-Abkommen eintreten und die Regierung kündigt an, dass fortan intensive Polizeiarbeit geleistet werden wird, um die Grenzen zu schützen. Dies könnte der Bande ihre Lebensgrundlage streitig machen, weswegen es unter Druck zu dramatischen Folgen kommen könnte…

Was du zum Film wissen musst:
Der Film ist eine slowakisch-ukrainische Produktion des slowakischen Regisseurs Peter Bebjak, der selbst als Schauspieler, Regisseur und Produzenten arbeitet. Im tschechischen Fernsehen lief eine Kriminalserie über einen Tatortreiniger, die er wie seinen neuen Spielfilm als spannungsgeladenen Kriminalfilm mit düsterer Atmosphäre und suggestiver Musikuntermalung inszeniert. In Cottbus läuft “Die Linie” im Wettbewerb. – TV

Termine beim Filmfestival Cottbus:
10. November 2017 um 19:30 Uhr, in der Stadthalle
11. November 2017 um 10 Uhr, im Weltspiegel

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.