Xposed Berlin – Über sexuelle Identität und gesellschaftliche Geschlechterrollen


Terror Nullius

Darum geht es:
Der Film funktioniert als Zusammenschnitt aus Motiven der australischen Pop- und Filmkultur. Auf originelle und exklusive Art versammelt „Terror Nullius“ die gesamte Filmgeschichte des Landes. Durch die tendenziöse und zweifelsohne höchst unterhaltsame, willkürliche Kombination von Originalsequenzen mit nachgestellten Aufnahmen, prangert das Video frauenfeindliche und homophobe Haltungen an, die in der australischen Gesellschaft, nach Meinung der Autoren, vielfach ignoriert wird. Sie versuchen daher, eine eigene Version des Status quo herzustellen. So tanzen Männer in farbenfrohen Trainingsanzügen durchs Bild, ein Polizeiagent erhält von einem Känguru eine Audiokassette, die ihn zum Weinen bringt, eine Gruppe von Drag Queens übermalen homophobe Sprüche von ihrem Wohnmobil.

Was du zum Film wissen musst:
Verantwortlich für den Film zeichnet das australische Künstlerduo Soda_Jerk mit Lebensmittelpunkt in New York. Sie beschäftigen sich seit 2002 mit der politischen Wirkung von Bildern, wie Bilder soziale Wertsysteme unterstützen, manipulieren und festigen. Die beiden arbeiten an der Schnittstelle zwischen Dokumentation und experimentellem Spielfilm. Ihre Videos werden vor allem im Kunstkontext vorgeführt.

Termin beim Xposed – The International Queer Film Festival 2018:
Samstag, 26. Mai 2018 um 22 Uhr, Kino Moviemento

Seite: 1 2


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,