Feinstes Kino aus Osteuropa beim FilmFestival Cottbus


„Müll auf dem Mars“ bringt eine Gruppe sehr unterschiedlicher Menschen an einem Ort zusammen, von dem sie sich ein anderes Leben erhoffen. © Nyasa Films Production

Müll auf dem Mars

Darum geht es:
Finanziert durch einen privaten Unternehmer reist eine wild zusammengewürfelte Gruppe Tschechen auf den Mars. Jeder ist aus einem anderen Grund da. Der junge Forscher folgt den Fußstapfen seines Vaters und möchte den Mars erforschen und kolonialisieren. Der Oligarch will dort seine Verlobte heiraten, auch wenn es sich um ein Missverständnis handelt, denn sie meinte eigentlich Marseille. Das yogabegeisterte Model sucht nichts weniger als die große Liebe und stößt dabei auf den Roboter Bot, der auf keinen Fall mehr alleine auf dem Planeten bleiben möchte.

Was du zum Film wissen musst:
Der tschechische Beitrag des Regisseurs Benjamin Tuček im Wettbewerb von Cottbus überzeugt als schwarze Komödie, Science-Fiction-Parodie und für dafür Empfängliche als Satire an Fernsehformate, die auf Reality-Shows wie „Big Brother“ oder „Dschungelcamp“ basieren. Der Drehort ist spektakulär. – TV

Termine beim Filmfestival Cottbus:
Freitag, 9. November, 22:00 Uhr, Stadthalle
Samstag, 10. November, 12:30 Uhr, Weltspiegel

Seite: 1 2 3 4 5 6

4. November 2018 | In FilmFestival Cottbus

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,