Retro zum 40. Jubiläum der Berlinale-Sektion Panorama



Speck war der Direktor des Panoramas von 1993 bis 2017, das Jubiläumsprogramm hat er gemeinsam mit seinem Nachfolger und langjährigem Mitarbeiter Andreas Struck zusammengestellt. Dabei folgen sie verschiedenen Themen: Panorama First Move beispielsweise zeigt frühe Filme von Regisseuren, die auf eine beachtliche Karriere zurückschauen können und mit mehreren Filmen am Festival teilgenommen haben. Das ist der Fall für Lasse Hallström und „Mein Leben als Hund“ von 1986, Tsai Min-liang mit „Rebellen im Neonlicht“ von 1992 oder Ulrich Köhler mit „Bungalow“ von 2002. Die Berlinale rühmt sich in diesem Zusammenhang viele Regisseure und Regisseurinnen „entdeckt“ zu haben, die es im Anschluss zu großer Aufmerksamkeit gebracht haben.

In der Kategorie „Obskure Kinowelten“ werden Werke zu sehen sein, die sich durch besondere Experimentierfreude und außergewöhnliche Ästhetik auszeichnen. Darunter befinden sich das Debüt von Zhou Hao „YE“ (engl. Titel: „The Night„, 2014) über drei Außenseiter in der chinesischen Gesellschaft oder die Religionssatire „Mysterion“ (1991) von der Finnin Pirjo Honkasalo. Sie war die erste Frau Finnlands, die die Kameraarbeit für einen Spielfilm übernahm.

Unter dem Thema „Aids“ präsentiert das Festival Filme, die sich mit der Krankheit und ihrer gesellschaftliche Bedeutung auseinandersetzten. In der virulentesten Zeit der Krankheit schuf Arthur J. Bressan Jr. 1985 „Buddies„, in dem er die von der Freundschaft zwischen zwei Männern erzählt, wovon einer vom Virus befallen war. Bressan selbst erlag der Krankheit nur wenige Jahre später. Ähnlich verhält es sich mit Cyril Collard, der 1992 seinen Film „Les nuits fauves“ (dt. Titel: „Wilde Nächte„) präsentiert und indem er selbst einen bisexuellen HIV-Infizierten in einer Dreiecksgeschichte spielt. Collard starb ein Jahr nach dem Beendigen des Films mit 35 Jahren.

Weitere Filme des Programmes werden unter den Titeln Ikonen der Weltliteratur, Freiheitskampf und Trans* geführt. Das Panorama bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich mit historischen Vorbilder der Filmkunst auseinanderzusetzen und Parallelen zu aktuellen Werken zu ziehen.

Teresa Vena

Das komplette Panorama 40-Programm…

Seite: 1 2 3

15. Dezember 2018 | In Internationale Filmfestspiele Berlin

Schlagwörter: , , , , , , ,