Film-Tipps und Kino-Highlights für die 69. Berlinale


Sängerin PJ Harvey ist die zentrale Figur in Seamus Murphys „A Dog Called Money“. © Seamus Murphy

Panorama Dokumente

A Dog Called Money

Darum geht es:
Kosovo, Washington D.C., Afghanistan. Aus dem Off ertönt PJ Harveys Stimme. Neben einem Panzerfriedhof sitzt sie auf einer Bank und schreibt ihre Eindrücke in ein Notizbuch. 2011 folgte die Musikerin mit dem Fotographen und Dokumentarfilmer Seamus Murphy einer Einladung in den Kosovo, wo Murphys Videos zu Let England Shake präsentiert werden sollen. Die Reise inspiriert PJ Harvey zu ihrem neunten Studioalbum „The Hope Six Demolition Project„. Weitere Reisen schließen sich an. Entstanden ist ein poetisches Filmessay, dass den Zustand der Gegenwart reflektiert und Einblicke in den Schaffensprozess der Britin gewährt.

Was du zum Film wissen musst:
Für ihr 2016 veröffentlichtes Album „The Hope Six Demolition Project“ lud PJ Harvey in Kooperation mit der Galerie Artangel ein Jahr zuvor Interessierte zum Recording in Progress ein. Hinter einer Glaswand war es den Gästen im Somerset House möglich, dem Entstehungsprozess des neuen Albums beizuwohnen. Dokumentiert wurde die fünfwöchige Installation ebenfalls von Filmemacher Seamus Murphy, der mit der Musikerin schon 2011 zu „Let England Shake“ zusammenarbeitete. Nicht nur ein Muss für eingefleischte Fans von Polly Jean Harvey. – SuT

Termine bei der 69. Berlinale:
Samstag, 09. Februar, 17:00, International
Sonntag, 10. Februar, 14:30 Uhr, Colosseum 1
Montag, 11. Februar, 12:00 Uhr, CineStar 7
Donnerstag, 14. Februar, 14:00 Uhr, International
Samstag, 16. Februar, 17:00 Uhr, International
Sonntag, 17. Februar, 20:00 Uhr, CineStar 7

Hommage an Filmkritikerinnen-Legende Pauline Kael. © 29Pictures

What She Said: The Art of Pauline Kael

Darum geht es:
Sie war eine der einflussreichsten Filmkritikerinnen ihrer Zeit, Pauline Kael (1919 – 2001), verstand sich aber Zeit ihres Lebens lediglich als normale Zuschauerin. Seit 1968 schrieb die gebürtige Kalifornierin für den New Yorker und war so gehasst wie geliebt. Robert Garver porträtiert die angriffslustige Filmenthusiastin anhand von Interviews, Filmsequenzen und Zitaten. Ein unterhaltsames Porträt, das beweist, das Kritiken sehr unterhaltsam sein können.

Was du zum Film wissen musst:
Pauline Kael zählt zu den Filmkritiker_Innen, die für Klassiker wie „The Sound of Music„, „2001: Odyssee im Weltraum“ oder „Bladerunner“ nicht viel übrig hatte und daraus auch keinen Hehl machen. Weit eher hatten es ihr dagegen Filme wie „Bonny and Clyde“ oder „Citizen Kane“ beispielsweise angetan. – SuT

Termine bei der 69. Berlinale:
Sonntag, 10. Februar, 12:00 Uhr, CineStar 7
Mittwoch, 13. Februar, 20:00 Uhr, CineStar 7
Donnerstag, 14. Februar, 14:30 Uhr, CineStar 7
Freitag, 15. Februar, 17:00 Uhr, CineStar 7
Sonntag, 17. Februar, 10:00 Uhr, Zoo Palast 2

Vier Filmemacher wünschen sich ein Kino, um die Kinokultur in ihrer Heimat Sudan zu befördern. © Agat Films & Cie

Talking about Trees

Darum geht es:
Während um sie herum die Moscheen wie Pilze aus dem Boden sprießen, wollen die seit 45 Jahren befreundeten Filmemacher Ibrahim, Soliman, Manar and Altayeb, Mitglieder des Sudanesischen Filmclubs, das alte Kino „Revolution“ wiederbeleben. Alle vier Männer verbindet nicht nur der Glaube an das Kino, sondern auch die Tatsache, dass jeder im Exil eine Filmausbildung gemacht hat und sie sich nun, wiedervereint nach vielen Jahren, der sudanesischen Filmgeschichte und der Restaurierung alter Filme widmen wollen.

Was du zum Film wissen musst:
Suhaib Gasmelbari Film zeigt, wieviel Macht die laufenden Bilder haben, ganz besonders in einer Welt, in der die Moralpolizei über die Narrative in der Gesellschaft wacht. Die Kamera folgt dem Rhythmus, der in die Jahre gekommenen alten Männer, die für ihre Ideale alle Hebel in Bewegung setzen, allen Widerständen trotzen, Allianzen schmieden und auf hohe Leitern klettern, um dem alten Kino einen neuen Anstrich zu geben. „Wir sind schlauer als sie, aber nicht stärker“, heißt es an einer Stelle und Ibrahim kommentiert die zähe Auseinandersetzung mit den Autoritäten in einem Kurzfilm mit der Zermürbungstaktik eines steten Tropfens. – SuT

Termine bei der 69. Berlinale:
Sonntag, 10. Februar, 20:00 Uhr, CineStar 7
Montag, 11. Februar, 14:30 Uhr, CineStar 7
Donnerstag, 14. Februar, 20:00 Uhr, CineStar 7
Samstag, 16. Februar, 13:00 Uhr, Zoo Palast 2
Sonntag, 17. Februar, 14:30 Uhr, Colosseum 1

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,