achtung 2019: Die Highlights


Schwimmen

Darum geht es:
Elisa (Stephanie Amarell) ist 15 und sitzt zwischen allen Stühlen. Gerade haben sich ihre Eltern getrennt und Elisa und ihre Mutter sind aus dem Haus mit Garten in ein Neuköllner Mehrfamilienhaus umgezogen. Die Mutter muss ständig arbeiten und hat keine Zeit für Elisa, während der Vater durch Abwesenheit glänzt. Immer öfter kippt Elisa einfach um und verliert für ein paar Minuten das Bewusstsein. Als Elisa im Schwimmbad ohnmächtig wird, filmen Mitschüler sie dabei und verbreiten das Video in der Schule. Die coole neue Mitschülerin Anthea (Lisa Vicari) will Elisa helfen. Mit Anthea erlebt Elisa erste Parties, probiert sich aus – und rächt sich an den Mitschülern. Doch die Freundschaft der beiden Mädchen nimmt immer manipulativere Züge an.

Was du zum Film wissen musst:
Luzie Loose, geboren 1989, gewann den Hofer Goldpreis für die beste Regie bei den Hofer Filmtagen 2018 für „Schwimmen„, ihren Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg, zu dem sie auch das Drehbuch schrieb. Loose gelingt es, glaubwürdig die Geschichte einer unsicheren 15-Jährigen zu erzählen, die bei ihren Eltern kaum Halt findet, sich von einer vermeintlichen Freundin manipulieren lässt und sich dabei selbst verliert. „Schwimmen“ hält die Spannung bis zum Schluss und bildet so die Dynamik einer Freundschaft ab, die immer zerstörerischer wird und immer mehr Opfer fordert. – StB 

Weiterlesen: Hier unsere ausführliche Kritik „Manipulative Mädchenfreundschaft zum Film…

Termine bei Achtung Berlin:
Freitag, den 12. April um 19:45 Uhr, Babylon 1
Samstag, den 13. April um 18 Uhr, Lichtblick
Sonnatg, den 14. April um 19:15 Uhr, Filmtheater am Friedrichshain 5

Seite: 1 2 3 4

8. April 2019 | In achtung berlin

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,