Premieren, Filmklassiker und Workshops à la française


Frankophile Berliner Cineast*innen haben sich den Termin längst vorgemerkt: Vom 27. November bis 4. Dezember 2019 präsentiert die 19. Französische Filmwoche in elf Berliner Kinos und Spielstätten über 40 Filme aus Frankreich – und darüber hinaus auch aus (teils) französischsprachigen Ländern wie dem Senegal, Burkina Faso, Belgien und Québec.

Das Thema Außenseiter*innen zieht sich durch mehrere Filme wie z.B. den Eröffnungsfilm „Die Wütenden“ von Ladj Ly (OT: „Les Misérables„, Kinostart: 23.01.2020) über Ausschreitungen in Pariser Banlieues oder „100 Kilo Sterne“ (OT: „100 kilo d’étoiles„) von Marie-Sophie Chambon, in dem die junge Loїs trotz ihres Übergewichts unbedingt Raumfahrerin werden möchte. Als Außenseiterin kann auch „Jeanne d’Arc“ gelten, der sich Bruno Dumont in seinem neuen Film, der den Namen der Kämpferin trägt, widmet. In „Alles außer gewöhnlich“ (OT: „Hors normes„, Kinostart: 05.12.2019) von Olivier Nakache und Éric Toledano setzen sich zwei Sozialarbeiter für junge Autist*innen ein.

Das Festivalpublikum darf sich auf einige weitere Filme freuen, die in Deutschland noch nicht im Kino angelaufen sind, so z.B. auf „Die Wache“ (OT: „Au poste!„, Kinostart: 12.12.2019) von Quentin Dupieux, ein grotesk-komisches Kammerspiel auf einer französischen Polizeiwache, und „Varda par Agnès“ (Kinostart: 06.02.2020), den Dokumentarfilm über die 2019 verstorbene Filmemacherin Agnès Varda, entstanden unter ihrer eigenen Regie.

Seite: 1 2 3 4

25. November 2019 | In Französische Filmwoche

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,