interfilm 2019: Von Konfetti und Klimakrise, Mondlandung und Mauerfall



Vom 5. bis 10. November 2019 findet das internationale Kurzfilmfestival Interfilm zum 35. Mal statt. Mehr als 400 Filme aus über 60 Ländern präsentiert das Festival in über 60 Programmen und in neun Berliner Kinos und Spielstätten. Euch erwarten Kurzspielfilme, Animationsfilme, Dokumentarfilme, experimentelle Filme, Workshops, Partys und vieles mehr.

Im internationalen Wettbewerb, dem Herzstück des Festivals, sind zehn Filmprogramme zu sehen, die aus über 6000 Einreichungen ausgewählt wurden. Ob Absurditäten des Alltags oder philosophische Betrachtungen über Sexualität oder den Kapitalismus – das Themenspektrum der diesjährigen Kurzfilmauswahl ist wie gewohnt enorm. Drei der zehn Programme widmen sich explizit menschenrechtlichen Themen und bilden unter dem Titel „Konfrontationen“ einen Wettbewerb im Wettbewerb. Zum zweiten Mal qualifizieren sich in diesem Jahr die Gewinnerfilme des internationalen Wettbewerbs für eine Teilnahme bei den Oscars.

Im Dokumentarfilmwettbewerb laden die drei Programme „Being Human„, „Animated Realities“ und „The World Outside“ zu Entdeckungen ein. Im deutschen Wettbewerb bilden die vier Filmprogramme „Body„, „Mind„, „Soul“ und „Wilde 30“ das breite Themenspektrum des aktuellen Kurzfilmschaffens in Deutschland ab.

Um Natur und Umwelt geht es nicht nur im Green Film-Wettbewerb. Online könnt ihr die Filme des Wettbewerbs EYES WIDE OPEN, der sich gesellschaftspolitischen Themen wie Klimawandel und Gerechtigkeit widmet, noch bis zum 7. November anschauen und bis zu fünf Sterne pro Film vergeben.

Bei eject _XXII, der langen Nacht des abwegigen Films, dem unter Berliner Cineast*innen bereits berühmten Kindergeburtstag für Erwachsene, könnt ihr als Publikum einen Preis vergeben und mit Tröten, Klatschen, Konfetti und Luftballonwerfen im Verlauf des Abends euren Lieblingskurzfilm küren. Danach wird im Roten Salon weitergefeiert. Die bunte Sause startet am Freitag, den 8. November, ab 22 Uhr in der Volksbühne.

Neben den Wettbewerben gibt es etliche weitere spannende Kurzfilmprogramme. Die Sektion Focus On zeigt dieses Jahr Filme aus Spanien, außerdem aus Amsterdam und Venezuela – von Online-Dating und nervigen spanischen Verwandten über Radfahren und Flashmobs in Amsterdam bis hin zu Demonstrant*innen in Venezuela. Zudem nimmt ein Filmprogramm die Situation der Minderheit der Sinti*zze und Rom*nja in den Blick. Focus On vermittelt wie gewohnt sehr vielfältige Eindrücke der verschiedensten Lebenswirklichkeiten.

Specials gibt es in diesem Jahr zu 30 Jahren Mauerfall und 50 Jahren Mondlandung. An verschiedenen für den Fall der Mauer und die deutsche Einheit symbolhaften Orten wie der Gethsemanekirche, dem Brandenburger Tor und der East Side Gallery präsentiert Interfilm Kurzfilme, die sich nicht nur mit Unterdrückung und Opposition, Mauern und Grenzen in der ehemaligen DDR, sondern weltweit befassen. Auf eine filmische Reise zum Mond mit anschließender spaciger Mondmusik könnt ihr euch am Mittwoch, den 6. November ab 21 Uhr im Roten Salon mitnehmen lassen.

Um die Rechte von Frauen und Mädchen geht es auch dieses Jahr im Spezialprogramm Girls‘ Riot, das 15- bis 17-jährige Kuratorinnen während eines KUKI-Workshops in den Sommerferien zusammengestellt haben.

Eine begehbare VR-Experience ermöglicht euch am Donnerstag, den 7. November und am Samstag, den 9. November um 18:30 Uhr im Babylon Oval, den expressionistischen Stummfilmklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“ von 1920 und dessen Schauspieler*innen und Filmkulissen mithilfe von Hologrammen und virtuellen Umgebungen ganz neu zu erleben.

Sound & Vision, das Event, bei dem neun Musiker*innen und Bands neun Kurzfilme live und kongenial neu vertonen, findet am Samstag, den 9. November ab 21 Uhr in der Volksbühne statt.

Die Feierwütigen unter euch bekommen wieder mehrere Gelegenheiten, das Tanzbein zu schwingen. Eröffnet wird die 35. Ausgabe von Interfilm am Dienstag, den 5. November, um 21 Uhr in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Danach steigt die Party im Roten Salon. Die Preisverleihung findet am Samstag, den 9. November ab 21 Uhr im Roadrunner’s Club statt. Ab 23 Uhr startet dort die große Festivalparty.

Wer jetzt noch nicht voller Vorfreude wild durch die Gegend tanzt, kann auf der Website des Festivals unzählige weitere Events und Spezialprogramme entdecken und sein persönliches Interfilm-Highlight finden.

Stefanie Borowsky

Wir haben einen Blick in das umfangreiche Programm geworfen und unsere Lieblinge für euch zusammengestellt…

Seite: 1 2 3 4 5

1. November 2019 | In Interfilm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,