WdK 2020: Möglichkeiten des filmischen Erzählens


In „Los Fantasmas“, dem Regiedebüt von Sebastián Lojo, streift ein junger Mann durch die Nächte von Guatemala-Stadt. Foto: Woche der Kritik 2020

Los Fantasmas

Darum geht es:
Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist zunächst ein Hotel in Guatemala Stadt. Carlos arbeitet dort an der Rezeption, doch seine Leidenschaft ist Wrestling. Um die Gringos, die im Hotel absteigen, zu bespaßen engagiert er Koki, der wiederum nachts mit seinen Freiern in ebendiesem Hotel absteigt. Doch wie lange kann das gut gehen?

Was du zum Film wissen musst:
Los fantasmas“ ist ruhig und atmosphärisch, die Dialoge sind kurz und klar, die Handlung wird über eindrucksvolle Bilder erzählt über die Gesichter der Figuren, ihr Handeln und ihre Umgebung.
Im Anschluss läuft „America„, eine Montage aus alten Filmausschnitten und Re-Enactments. Die abschließende Debatte trägt den Titel „Anmut irreal„.

Termin bei der Woche der Kritik:
Samstag, 22.02., 20 Uhr, Hackesche Höfe Kino

Seite: 1 2 3 4

13. Februar 2020 | In Woche der Kritik

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,