WdK 2020: Möglichkeiten des filmischen Erzählens


„Faith“ ist ein stilisierter Dokumentarfilm vom Glauben an ein Kino, in dem sich Menschen selbst verwirklichen. Foto: Woche der Kritik 2020

Faith

Darum geht es:
Irgendwo im italienischen Hinterland bereiten sich die „Krieger des Lichts“ auf einen großen Kampf vor. Wofür oder wogegen sie kämpfen, ist nicht so recht ersichtlich. Der Tag ist strickt getaktet. Immer wieder beten alle gemeinsam, die meiste Zeit wird allerdings bis weit über die körperlichen Grenzen hinaus Kampfsport trainiert, am späten Abend gibt es dann Selbstreflexion in der Gruppe, ab und zu wird wild getanzt. Die zunächst harmonische Gemeinschaft offenbart allerdings nach und nach ihre Risse.

Was du zum Film wissen musst:
Die Kamera ist fast unheimlich nah an den Protagonisten dran. Es wirkt als wäre man ein Teil der Sekte. Die gezeigten Menschen agieren sehr natürlich und nahbar. Wie so etwas machbar ist und wie stark sich ein Dokumentarfilmer/eine Dokumentarfilmerin in die gezeigten Geschehnisse einmischen sollte, wird im Anschluss besprochen. Zu Beginn des Abends läuft „Entire days together„.

Termin bei der Woche der Kritik:
Dienstag, 25.02., 20 Uhr, Hackesche Höfe Kino

Seite: 1 2 3 4

13. Februar 2020 | In Woche der Kritik

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,