Berlin Documentary Forum

  • Das Dokumentarische als Akteur (27.05.2014)

    Ein Blick in das Programm des Berlin Documentary Forum 3, das von 29. Mai bis 1. Juni 2014 im Haus der Kulturen der Welt die Grenzen des Dokumentarischen vermisst.



  • Der Mensch zwischen den Fremdwörtern (06.06.2012)

    Lernt man eines im Haus der Kulturen der Welt ziemlich schnell, dann ist es das Packen von Stullenpaketen. Jedenfalls scheint jener damit gut beraten, der binnen vier Tagen, zwischen Grillwurst, Edelwraps und Schaumwein, ungern seinen Dispokredit sprengt. Ebenso empfiehlt es sich als vorbereitende Maßnahme seine geisteswissenschaftlichen Kompetenzen aufzufrischen.



  • Über das Verhältnis von Film und Tod (05.06.2012)

    Beim diesjährigen Berlin Documentary Forum 2 kuratierte Sylvère Lotringer eine Sektion mit dem Titel “Framing Death”. In drei Sessions führte er durch die Abende entlang des Verhält-nisses von Film und Tod. Widmete er sich in den ersten beiden Abenden der Arbeit eines Filmemachers, der Tatorte für die New Yorker Polizei per Video dokumentiert, stand der dritte Abend im Zeichen einer ästhetisch sublimierten, diffus-ödipalen Ménage à trois über den Tod im Film: Lotringer mäanderte durch die Fragmente von “Lightning Over Water” von Wim Wenders, der zusammen mit dem totkranken Nicholas Ray einen Film über einen sterbenden Maler machte.



  • Filmemacher Ben Russell im Audio-Interview (01.06.2012)

    Der in Chicago lebende Filmemacher, Videoartist, Kurator und Performer Ben Russell kuratiert beim diesjährigen Berlin Documentary Forum 2 einen peripheren Kinoraum, in dem Experimentalfilme parallel zum Programm als “Theater-im-Theater” gescreent werden.



  • Versammelte Indizien (27.05.2012)

    Flaniert man dieser Tage durch das frühsommerliche Berlin, fallen mindestens drei Plakatierungen ins Auge: dOCUMENTA 13, eine Seeed-Konzertankündigung, angesetzt für einen Zeitpunkt, der sich 1,5 Jahre in der Zukunft befindet – und die blutroten, schwarzdurchästelten Anschläge für das zweite Berlin Documtentary Forum im Haus der Kulturen der Welt vom 31. Mai bis 3. Juni.



  • Doc Forum Bilanz (11.06.2010)

    Alle zwei Jahre soll im Haus der Kulturen der Welt das BERLIN DOCUMENTARY FORUM stattfinden, welches interdisziplinär aufzeigen will, wie das Dokumentarische in den Bildenden Künsten, in Performance, Literatur und Film an Bedeutung gewinnt. Am vergangenen Sonntag, den 6. Juni ging die erste Runde zu Ende. Mit 5.000 film- und kunstbegeisterten Besuchern in fünf Tagen […]



  • Berlin Documentary Forum 2010 (29.05.2010)

    Das neue interdisziplinäre Diskurs-, Film- und Performance-Festival “Berlin Documentary Forum” im Haus der Kulturen der Welt widmet sich vom 2. bis 6. Juni der wachsenden Bedeutung dokumentarischer Ausdrucksformen und stellt zeitgenössische Entwicklungen ebenso wie gewachsene dokumentarische Formen zur Diskussion.



  • alle Artikel in Berlin Documentary Forum lesen