FilmFestival Cottbus

  • Bernd Buder: „Wenn man sich mit Film und Osteuropa beschäftigt, setzt man sich zwangsläufig mit Politik auseinander.“ (04.11.2018)

    des FilmFestival Cottbus hat sich Berliner Filmfestivals mit dem Programmdirektor Bernd Buder getroffen und sich über das diesjährige Programm unterhalten. Im Gespräch schwärmt er von der Vielfalt des osteuropäischen Kinos und lädt dazu ein, sich in Cottbus darauf einzulassen und damit auseinander zu setzen.



  • Feinstes Kino aus Osteuropa beim FilmFestival Cottbus (04.11.2018)

    Das FilmFestival Cottbus zeigt von 6. bis 11. November 2018, was Osteuropas Kino zu bieten hat. Über 200 Filme haben die Macher ausgewählt. Besonders im Fokus: Der renommierte Wettbewerb Spielfilm, in dem zwölf Werke um die vier begehrten Lubinas konkurrieren. Stefanie Borowsky und Teresa Vena haben sich für Berliner Filmfestivals im Programm umgesehen und sechs Filmtipps für euch!



  • 27. FFC: Filmtipps für das FilmFestival Cottbus (05.11.2017)

    Das FilmFestival Cottbus feiert von 7. bis 12. November seine 27. Ausgabe. Das Festival widmet sich intensiv dem Kino Osteuropas und zerlegt durch seine Programmierung die längst überholten Klischees, mit denen osteuropäische Filmemacher noch immer konfrontiert werden. Die Berliner Filmfestivals-Redaktion hat sich das Programm angesehen und eine ganze Reihe von Filmtipps identifiziert.



  • Interview: "Osteuropäischem Kino eine Plattform bieten" (01.11.2017)

    Vor Beginn des 27. FilmFestival Cottbus, das von 7. bis 12. November 2017 stattfindet, geben Geschäftsführer Andreas Stein und Programmdirektor Bernd Buder einen Ausblick auf das Festival-Programm, erklären, warum der osteuropäische Film Probleme hat, in die deutschen Kinos zu finden und woran das liegt…



  • Netzwerke: Film als Mittler (29.07.2017)

    Das FilmFestival Cottbus, Experte für osteuropäisches Kino in Deutschland, organisierte mit den Machern vom Odessa International Film Festival ein erstes Netzwerktreffen mit Vertretern von Festivals aus Ländern der Europäischen Partnerschaft und Russland in der Ukraine. Der zweite Teil des Netzwerktreffens findet im Rahmen des 27. FilmFestival Cottbus statt…



  • Hadju: "Unsere Motivation war immer die Liebe" (22.11.2016)

    Auf dem FilmFestival Cottbus wurde “It’s not the time of my life” aus Ungarn mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Der Film zeichnet sich durch ein scharfsinniges Drehbuch und eine innovative Kameraarbeit aus. Berliner FilmfestivalsAutorin Teresa Vena hat den Regisseur Szabolcs Hadju in Cottbus zu einem Gespräch über Familie, Immigration und die künstlerische Freiheit in Ungarn getroffen.



  • Filip Kovačević: "In Serbien erwartet man von serbischen Filmen, dass sie serbische Themen besprechen." (12.11.2016)

    Auf dem diesjährigen FilmFestival Cottbus feierte “Auferstehung” (“Inkarnacija“) seine Weltpremiere. Der Film zeichnet sich durch eine originelle Geschichte und deren technisch anspruchsvolle Umsetzung aus. In Cottbus hat Berliner Filmfestivals den jungen serbischen Regisseur Filip Kovačević und seinen Cutter Djordje Stanković getroffen.



  • Filmfestival Cottbus: Der Osten ruft (08.11.2016)

    Ein Blick ins Programm der 26. Ausgabe des FilmFestival Cottbus, das bis 13. November das Beste auffährt, das das osteuropäische Kino zu bieten hat…



  • Den Osten im Blick - Filmtipps für das FilmFestival Cottbus (02.11.2015)

    Insgesamt finden sich 201 Filme im Programm des 25. FilmFestival Cottbus. Wir möchten euch diese fünf Highlights empfehlen…



  • 25. FilmFestival Cottbus: Hinter Klischees blicken (25.10.2015)

    Im Interview gibt uns Programmdirektor Bernd Buder vor Beginn des 25. FilmFestival Cottbus nützliche Programmtipps, prophezeit einen Eröffnungsfilm, der Mediengeschichte schreibt, und bewundert den Mut von Filmemachern wie dem Ukrainer Oleg Sentsov.



  • alle Artikel in FilmFestival Cottbus lesen