Kritiken zur Berlinale 2016

(29 Artikel)


  • „Alles was kommt“ (OT: „L’avenir“) von Mia Hansen-Løve

    Preisgekrönt ohne Perspektive Der Silberne Bär müsste inzwischen stolz und erhaben in Mia Hansen-Løves heimischer Vitrine funkeln, wie er dort hingekommen ist, weiß allerdings keiner so genau. „L’avenir“ lautet die Best-Ager-Erzählung, für die Hansen-Løve den Preis für die beste Regie bei der diesjährigen Berlinale eingeheimst hat. Zugegeben, die Schwachstellen des Films sind weniger in der […]

  • „Dirty Cops: War on Everyone“ von John Michael McDonagh

    Arschlöcher mit Herz Bäm Bäm. Zwei knallharte Cops bahnen sich mit quietschenden Reifen und geladenen Waffen ihren Weg durch New Mexico. Die Anzüge sitzen, die Sprüche auch. Da wird nicht lange gefackelt, sondern einfach geschossen. Dass die beiden Polizisten Bob (Michael Peña) und Terry (Alexander Skarsgård) Gesetz und Ordnung herzlich wenig interessiert, wird sofort klar. […]

  • „Genius – Die tausend Seiten einer Freundschaft“ (OT:“Genius“) von Michael Grandage

    Vorhang auf für Bücher & Bromance Es ist die Geschichte zweier gegensätzlicher Pole, deren plötzliches Aufeinandertreffen so viel Reibung verursacht, dass ihre kreativen Synergien und Energien die Luft zu elektrisieren scheinen. Auf der einen Seite Maxwell Perkins, ein in sich gekehrter, zurückhaltender und bedächtiger Verleger, dessen untrügliches Gespür für epochemachende Literatur schon Schriftstellern wie Ernest […]

  • „Maggie’s Plan“ von Rebecca Miller

    Chaosknoten „Beziehung“ Dass es für eine Frau leichter ist, mit 30 Jahren von einer Atombombe getroffen zu werden, als noch einen passenden Mann zu finden, wissen wir, seit Dorris Dörrie dieses Geheimnis 1994 in „Keiner liebt mich“ lüftete. Wie es sich also anfühlen muss für Maggie, Mitte 30, Single mit Kinderwunsch und bisher immer nur […]

  • „Die Kommune“ von Thomas Vinterberg

    Vergänglichkeit Ob nun „Die Kommune“ tatsächlich als eine Art Fortsetzung von seinem Dogma-Werk „Das Fest“ gelesen und verstanden werden kann, wie Regisseur Thomas Vinterberg über die Verwandtschaft seiner beiden Filme meinte, sei einmal dahingestellt. In jedem Fall arbeitet der mit Preisen hochdekorierte dänische Filmemacher wieder mit seinen Protagonisten Ulrich Thomsen und Trine Dyrholm zusammen. Dyrholm […]