Unsere Artikel mit dem Tag: DOK Leipzig

25.11.2017

Interview mit DOK Leipzig Kuratorin Franziska Bruckner

Auf der DOK Leipzig hat sich BFF-Autorin Marie Ketzscher mit Franziska Bruckner, die in diesem Jahr im Animationsbereich des Festivals das “Nach der Angst-”-Programm kuratiert hat, ein leckeres Popcorn im gemütlichen Café im Passage-Kino Leipzig geteilt und einen Kaffee getrunken.

20.11.2017

BFF on the road: DOK Leipzig 2017

Die 60. Jubiläumsausgabe der DOK Leipzig fand von 30. Oktober bis 5. November 2017 statt, Marie Ketzscher war für Berliner Filmfestivals “on the road”. Hier ihr Bericht…


09.11.2016

BFF on the Road: Festivalbericht vom 2016er Dok Leipzig

Marie Ketzscher war für Berliner FIlmfestivals “on the Road” und hat das 59. Dok Leipzig besucht und dort starke Filmemacherinnen entdeckt! Hier ihr Festivalbericht…

26.08.2016

Interview mit Grit Lemke über die Initiative Festivalarbeit

Die Initiative “Festivalarbeit” möchte gerechte Arbeitsbedingungen in der Filmfestivallandschaft erkämpfen und die Beschäftigten vernetzen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative im Mai 2016. Berliner Filmfestivals sprach mit Grit Lemke, der Programmleiterin von DOK Leipzig, über die Ziele und Notwendigkeit der Initiative.


06.04.2014

Interview mit Filmemacherin Yael Reuveny zu “Schnee von gestern”

Filmemacherin Yael Reuveny arbeitet im Dokumentarfilm “Schnee von gestern”, der beim 23. Film Festival Cottbus ausgezeichnet wurde und aktuell beim 20. Jüdischen Filmfestival zu sehen ist, die eigene Familiengeschichte auf. Im Interview berichtet sie, wie sie ihr Thema fand, warum Berlin Israelis fasziniert und welche Witze sie nerven.

31.10.2013

Dok Leipzig 2013 in 140 Zeichen

Halbzeit beim DOK Leipzig! Der sonst nicht unbedingt für seine Innovationskraft berühmte MDR hatte eine grandiose Idee: Mit dem Hashtah #DOK140 versehene Tweets machen jeden Besucher zum (Kurz-)Kritiker.


27.10.2013

DOK Leipzig zeigt Dokumentarfilme aus aller Welt

DOK Leipzig zeigt vom 28.10. bis 3.11. Dokumentarfilme aus aller Welt und wirft die Frage nach der dokumentarischen Wirklichkeit auf. Eine Reise nach Sachsen, die lohnt!