Unsere Artikel mit dem Tag: Emily Grunert

06.11.2016

Interview mit Schauspieler Louis Hofmann zu “Die Mitte der Welt”

Hochflorteppich, breite Sessel, der Geruch von Haarspray und vor den bodentiefen Fenstern der Kurfürstendamm. Obwohl es im Hotelzimmer warm ist, trägt der Schauspieler Louis Hofmann eine gefütterte Jacke. Er entschuldigt sich, er wird wohl krank. In der Romanverfilmung von “Die Mitte der Welt” spielt der 19-jährige den Protagonisten Phil, der sich nicht nur seiner ersten […]

20.09.2016

First Steps 2016 – Abschlussfilme der Filmschulen ausgezeichnet

Emily Grunert hat für Berliner Filmfestivals die 17. First Steps Awards besucht. Alles zur Preisverleihung im Stage Theater…


15.05.2016

BFF on the Road: 26. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin

Wir waren für euch unterwegs und beim Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern zu Besuch. Das größte Publikumsfestival des Bundeslandes, das nicht nur den Schwerinern ein Begriff ist, im Rückblick…

01.05.2016

Auf ein Wasser mit “Luca tanzt leise”-Regisseur Philipp Eichholtz

Unser Interview mit achtung berlin-Darling und Regisseur Philipp Eichholtz, der im Wettbewerb “Luca tanzt leise” präsentierte…


30.09.2015

5 Filmtipps für das 4. Spanische Film Fest Berlin

Das Spanische Filmfest Berlin (SFFB) kehrt von 6. bis 11. Oktober mit seiner vierten Ausgabe in das Kino Moviemento zurück, wo es einst seine Premiere feierte. Für Berliner Filmfestivals haben sich Emily Grunert und Teresa Vena in dem mit Festivalperlen prall gefüllten Programm umgesehen und empfehlen euch diese fünf Werke…

15.09.2015

First Steps Awards 2015 im Stage Theater am Potsdamer Platz verliehen

Autorin Emily Grunert hat für Berliner Filmfestivals die First Steps Preisverleihung verfolgt und neben glücklichen Preisträgern mit Axel Ranisch einen wundervollen Moderator erleben dürfen. Hier ihr Bericht und die großen Gewinner des Abends am Potsdamer Platz…


29.06.2015

Das Regie-Duo Veronika Franz und Severin Fiala im Interview zu “Ich seh, ich seh”

Mit “Ich seh, ich seh” erschuf das österreichische Duo Veronika Franz und Severin Fiala einen Debütfilm der besonders düsteren Art. Im Interview erzählen die beiden wie sie ihre Geschichte verstehen, was kollaboratives Arbeiten für sie bedeutet und wie hilfreich das deutsche Fernsehen manchmal für den Arbeitsprozess sein kann.