Unsere Artikel mit dem Tag: Moritz Bleibtreu

16.01.2016

Jürgen Prochnow zu “Die dunkle Seite des Mondes”

Jürgen Prochnow gelang mit “Das Boot” 1981 der internationale Durchbruch. Er arbeitete für viele Jahre in den USA mit den wichtigsten Regisseuren der Branche. In der Verfilmung des Martin Suter Romans “Die dunkle Seite des Mondes” kehrt er mal wieder in einer deutschen Produktion auf die Leinwand zurück. Beim Filmfest Hamburg konnten wir Prochnow interviewen.

03.05.2014

Acht Kino-Tipps für den Mai 2014

Acht Filme, die ihr euch im Mai nicht entgehen lassen solltet: Unsere Auswahl vereint Festival-Entdeckungen wie “Im Namen von…” (Berlinale) oder dem Sundance-Gewinner “Fruitvale Station” mit nationalem (“Stereo” mit Bleibtreu & Vogel) und internationalem Star-Kino (“Die zwei Gesichter des Januars” mit Mortensen und Dunst)…


16.03.2012

Interview mit Moritz Bleibtreu

In “Die Vierte Macht” spielt Moritz Bleibtreu einen Klatschreporter, den es nach Moskau verschlägt. Seit er Mitte der 90er Jahre mit Rollen in “Stadtgespräch”, “Knockin’ On Heavens Door” und vor allem Tom Tykwers “Lola rennt” bekannt wurde, gilt er als einer der wichtigsten deutschen Schauspieler. Im Gespräch gibt der Sohn des Schauspielerpaares Monica Bleibtreu und Hans Brenner Auskunft über die Macht der Presse, die politische Qualität der Piraten und die Tücken der Demokratie sowie seine Entscheidung Kino statt Fernsehen zu machen.

04.07.2010

“Orly” in Ludwigshafen als bester Film ausgezeichnet

Im ersten Teil unseres Festivalberichts aus Ludwigshafen konntet ihr erfahren, wie sich das Festival des deutschen Films in der Filmfestival-Landschaft im Bezug auf das Verhältnis von Kino und Fernsehen positioniert hat. Nun geht es ans Eingemachte. Womit wir bei den Preisen des Jahrgangs 2010 sind. Insgesamt sechs Preise verteilten Publikum und die aus der Regisseurin […]


21.02.2010
Hier 'ne Jury, da 'ne Jury – und aus der Mitte entspringt ein Blitz 8/10

Hier ‘ne Jury, da ‘ne Jury – und aus der Mitte entspringt ein Blitz 8/10

Die Bärenpreisträger stehen fest, Details dazu im nächsten Blog. Der Goldene Bär ging – nicht an: „Jud Süß – Film ohne Gewissen“ von Oskar Roehler. Christoph Schlingensief behielt trotzdem Recht; der Film über Ferdinand Marian, den Hauptdarsteller in Veit Harlans berüchtigtem antisemtischen Propagandadrama „Jud Süß“ hat die Jury nicht überzeugt, weil er eben nicht an […]