GEWINNSPIEL: “I Am Not Your Negro” von Raoul Peck am SO, 30. Juli im Freiluftkino Insel


Raoul Pecks vierter Dokumentarfilm "I Am Not Your Negro" verbildlicht anhand des  Manuskripts von James Baldwin die Geschichte der Afroamerikaner in den USA © Berlinale

Raoul Pecks vierter Dokumentarfilm “I Am Not Your Negro” verbildlicht anhand des Manuskripts von James Baldwin die Geschichte der Afroamerikaner in den USA © Berlinale

Ein kraftvolles Statement

Der amerikanische Schriftsteller James Baldwin verfasste hochintelligente Essays und Romane zu Themen wie Rassismus, Sexualität und Identität. Baldwin wuchs in einem Ghetto in New York auf und war dadurch bereits früh mit Diskriminierung und Armut konfrontiert. In den USA war die Trennung von Weißen und Schwarzen bis Mitte der 1960er Jahre so extrem, dass es bestimmte Bereiche nur für Weiße und nur für Schwarze gab. So wurden etwa die Plätze in Bussen unterteilt und Schwarze durften einige Schulen für Weiße nicht besuchen. Als Schwarzer war James Baldwin, der bis 1948 in den USA lebte, tagtäglich mit dieser Ungerechtigkeit konfrontiert. Obwohl Schwarze seit Hunderten von Jahren in den USA leben, hatten sie viel weniger Rechte als die Weißen.

1957 kehrte James Baldwin aus Frankreich in die USA zurück und begann bald, sich verstärkt mit Protestliteratur auseinanderzusetzen. Er thematisierte die Unterdrückung der Schwarzen, rückte Sachverhalte in ein anderes Licht und hielt den Menschen einen Spiegel vor. Seine Texte verfasste er in einem sehr persönlichen, berührenden Stil. Er beeinflusste viele, einer von ihnen ist der Filmemacher Raoul Peck, der seit Jahren einen Film über Baldwin drehen wollte, doch nach der richtigen Form suchte. Mit “I Am Not Your Negro” hat Raoul Peck einen tief berührenden und beeindruckenden Film geschaffen, indem er James Baldwins Text “Remember this House” von US-Schauspieler Samuel L. Jackson einsprechen lässt und mit Dokumentaraufnahmen kommentiert. Raoul Peck ist nicht nur Regisseur des Films. Zusammen mit Rémi Grellety und seinem Bruder Hébert Peck hat er “I Am Not Your Negro” auch produziert.

Seite: 1 2 3


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Diesen Artikel kommentieren

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zu anderen Zwecken als der inhaltlichen Diskussion abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.