„Fahrenheit 11/9“ von Michael Moore



Gwen Stefani ist schuld

Was gibt es zu Donald Trump noch neues zu sagen? Wurde jemals so viel über einen US Präsidenten berichtet? Eine Frage scheint trotzdem noch interessant: Wie kam es dazu dass dieser Mann Präsident der Vereinigten Staaten wurde? Michael Moore hat die Antwort: Gwen Stefani ist schuld. Mit viel Witz und Engagement analysiert Moore den Weg Trumps von der Kultfigur zur Nummer 45.

Mittlerweile ist klar, dass die Russen einen großen Anteil am Erfolg Trumps bei den Wahlen hatte. Aber war das alles? Der Auslöser, so Moore, war die Sängerin Gwen Stefani, die als Jurorin von „The Voice“ mehr Geld verdiente, als Trump mit seiner Show „The Apprentice„. Um den Sender zu provozieren, habe er sich zur Wahl aufgestellt und sei dann, durch den überraschenden Erfolg seiner Wahlkampftour, nicht mehr aus der Nummer raus gekommen. Reicht das als Erklärung? Wohl eher nicht.
Moore glaubt die Demokraten haben auch ihren Teil dazu beigetragen. Statt aufstrebende Politiker aus der Mitte der Gesellschaft zu fördern, unterstützten sie Kandidaten aus einer liberalen Elite. Sie haben die Stimmen aus dem Volk ignoriert.

Seite: 1 2

23. Januar 2019 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,