„Luv is“ von Nina Paley (Jan 13)


interfilm-Organisator Mirko Knispel über den Film: „Die gute Nachricht: Weder YouTube noch die Gema haben diesen Porno gestoppt: die erste Animation ´Luv is´ von Nina Paley (USA)! Paley mischte 2009 mit dem gecrowdfundeten Indienepos ´Sita Sings the Blue´ (Langfilm) die Berlinale auf und lief mit der Politgroteske ´This Land is mine´ (https://vimeo.com/50531435) beim letzten interfilm-Festival im Wettbewerb und ist ein überaus sympatischer Star der Animationswelt.

Die schlechte Nachricht: interfilm feiert bei Shorts Attack im Januar das Thema „Sex und Wahnsinn„, doch „Luv is“ ist nicht im Programm. Der Grund: Der Film ist einfach zu schlecht. Die Qualität ist zu sehr retrorot mies flackernd. Zum Glück fällt uns Nina ins Wort. Sie sagt: ´This, my first stop-motion clay animation as an adult, looks to me today like a neurotic, gratuitously explicit mess.´

Die gute Nachricht 2: Weil Sex so geil ist, weil ´Luv is´ so ein wunderbarer Klassiker ist (lief 1998 bei interfilm! – damals waren die interfilm-Festivals noch thematisch, und das Thema des Jahres 1998 war (ha!) „Sex und Wahnsinn“ http://www.interfilm.de/chronik/1998/Katalogauszug.php) und weil der Start ins neue Jahr lukrativ erotisch sein möge. Wir verlosen 2×2 Freikarten für „Sex und Wahnsinn“ am 23.1. im Babylon! Bitte Mail mit dem Spamschonerbetreff „Sekt und Wahnsinn-Verlosung Babylon“ an presse@interfilm.de. Und für die Erotikbegabten in Neukölln machen wir es mit dem Betreff „Sekt und Wahnsinn-Verlosung Passage“ – denn im Passage-Kino können wir uns am 20.1. treffen. – Spritz!“

Mirko Knispel

www.shortsattack.de

[vimeo=http://www.vimeo.com/35434085]

19. Januar 2013 | In Allgemein

Schlagwörter: , , ,