„Shut up and play the piano“ von Philipp Jedicke


Die Künstler-Bio „Shut Up and Play the Piano“ von Philipp Jedicke feiert Weltpremiere im Berlinale Panorama 2018. Im Zentrum: Der großartige Künstler Chilly Gonzales. © Rapid Eye Movies / Gentle Threat

Vom Undergroundpräsidenten zum Konzertpianisten

Chilly Gonzales ist einer der aufregendsten und vielseitigsten Künstler unserer Zeit. Glaubt man eine passende Definition für die Musik des selbst betitelten Musikgenies gefunden zu haben, tritt er mit etwas völlig neuem in die Öffentlichkeit. Regisseur Philipp Jedicke versucht sich dem Ausnahmetalent auf dessen bunte Art zu nähern. Dabei ging es den beiden darum „Gonzos Realität zu entdecken, ihn dabei aber nicht zu überanalysieren, die Zuschauer nicht zu lenken und den Film so unterhaltsam wie möglich zu machen“, sagt Jedicke. Und das ist ihnen ziemlich gut gelungen.

Jason Charles Beck, alias Chilly „Gonzo“ Gonzales wächst im beschaulichen Kanada auf. Sein Vater ist erfolgreicher Bauunternehmer, er hat einen Bruder, ebenfalls Musiker und einen Großvater, der ihm das Klavierspielen beibringt. Eine seiner ersten Bands gründet er zusammen mit der Musikerin Peaches. Um sich auszuprobieren wollen die beiden nach Europa. Gonzo sieht sich als Chanson Pianist in Paris, Peaches zieht es nach Berlin. Heute ist Gonzales froh, dass er sich nicht durchsetzen konnte. Im schrillen Berliner Underground der späten 90er Jahre können sich die beiden nach Belieben austoben. Das Publikum ist begeistert. Sie rappen nicht nur auf Elektrobeats, sondern probieren sich auch immer mehr im performativen Spektrum. Gonzales kandidiert in einer Performance z.B. für das Amt des Präsidenten des Berliner Undergrounds.

Dann macht Gonzo plötzlich einen Cut, zieht nach Paris und produziert ein Album auf dem der extrovertierte Entertainer den Mund hält und einfach nur Klavier spielt. Seine Fans bleiben ihm treu und die Platte ein Erfolg. Er spielt mit mal größerem, mal kleinerem Orchester, probiert sich weiter aus, sucht, was er noch zu geben hat. Da kommt ihm die Idee, einen neuen Chilly Gonzales zu kreieren. Einen Nachfolger, eine Nachfolgerin, die oder der sein Erbe antritt, wenn er nicht mehr da ist oder einfach keinen Bock mehr hat auf die große Show. Diese Suche bringt ihn und den Zuschauer zum Grübeln. Wer ist dieser Chilly „Gonzo“ Gonzales? Was macht ihn aus? Wo hört der Musiker auf, wo der Entertainer und wo fängt der Mensch an, der dahinter steht?

Seite: 1 2

18. September 2018 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,