Filmfestival Cottbus

30. FilmFestival Cottbus: I NEVER CRY von Piotr Domalewski

Tragikomische Reise zum unbekannten Vater Die 17-jährige Polin Ola (Zofia Stafiej) hat nur einen Wunsch: Endlich den Führerschein schaffen. Dreimal ist es bereits schiefgegangen – beim letzten Versuch geraten Ola und ihr Fahrprüfer in eine Prügelei mit einem Autofahrer, der Ola die Vorfahrt nimmt. Doch Ola, die mit ihrer Mutter (Kinga Preis) und ihrem körperlich […]

30. FilmFestival Cottbus: CAT IN THE WALL von Vesela Kazakova und Mina Mileva

Sozialkritik mit Kater Die alleinerziehende bulgarische Architektin Irina (Irina Atanasova) lebt mit ihrem kleinen Sohn Jojo (Orlin Asenov) und ihrem Bruder Vlado (Angel Genov), einem Historiker, in einem Wohnblock in London-Peckham. Obwohl die Geschwister akademisch ausgebildet sind, finden sie in England keine passenden Jobs. Irina schuftet in einer Bar und bewirbt sich nebenbei immer wieder […]

30. FilmFestival Cottbus: THE CASTLE von Lina Lužytė

Monika zwischen Schloss und Fischfabrik Viele Teenager:innen aus aller Welt träumen davon, als Sänger:in groß herauszukommen. So auch die 13-jährige Monika, die mit ihrer Mutter Jolanta (Gabija Jaraminaitė) und deren an Demenz erkrankter Mutter (Jūratė Onaitytė) erst vor Kurzem von Litauen nach Irland ausgewandert ist. Die drei Frauen leben in einer kleinen Wohnung in Dublin. […]

30. FilmFestival Cottbus vom 8. bis 31. Dezember online

30 Jahre Brandenburg, Wiedervereinigung - und FilmFestival Cottbus. Auch online lässt das diverse Programm aus fast 150 Filmen nichts von der gewohnten Qualität vermissen.

10. Litauisches Kino goes Berlin

Bereits zum zehnten Mal widmet sich das Festival in seinem Programm Kurz- und Langfilmen aus Litauen und den anderen baltischen Staaten Lettland und Estland.

„Smuggling Hendrix“ von Marios Piperides

Alles wegen Jimi Während in Deutschland in diesem Jahr zahlreiche Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls stattfinden, sind Mauern und nur schwer passierbare Grenzen an vielen anderen Orten auf der Welt noch alltäglich – zum Beispiel auf der seit 1974 geteilten Insel Zypern. Diese besteht seitdem aus der zur EU gehörenden Republik Zypern und der […]

29. Filmfestival Cottbus: „Amur senza fin“ von Christoph Schaub

Liebe auf Rätoromanisch In der Schweiz gibt es ingesamt vier offizielle Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Dies bedeutet, dass alle Unterlagen und Informationsmaterialien, die der Staat veröffentlicht, in allen Sprachen vorhanden sind. Jeder Bürger darf sich zudem in eine dieser Sprachen vor Gericht verteidigen. In der Praxis beherrschen fast alle Schweizer nicht nur ihre […]

29. Filmfestival Cottbus: Tipps aus dem 2019er-Programm

Politisch, kompromisslos, sarkastisch, emotional oder tieftraurig – das osteuropäische Kino zeigt sich wie gewohnt facettenreich und relevant. Hier unsere FFC-Tipps... also auf nach Cottbus!

Interview mit Bernd Buder, Programmdirektor Filmfestival Cottbus

des FilmFestival Cottbus hat sich Berliner Filmfestivals mit dem Programmdirektor Bernd Buder getroffen und sich über das diesjährige Programm unterhalten. Im Gespräch schwärmt er von der Vielfalt des osteuropäischen Kinos und lädt dazu ein, sich in Cottbus darauf einzulassen und damit auseinander zu setzen.

28. FilmFestival Cottbus: Tipps aus dem 2018er Programm

Das FilmFestival Cottbus zeigt von 6. bis 11. November 2018, was Osteuropas Kino zu bieten hat. Über 200 Filme haben die Macher ausgewählt. Besonders im Fokus: Der renommierte Wettbewerb Spielfilm, in dem zwölf Werke um die vier begehrten Lubinas konkurrieren. Stefanie Borowsky und Teresa Vena haben sich für Berliner Filmfestivals im Programm umgesehen und sechs Filmtipps für euch!

„The Man with the Magic Box“ von Bodo Kox

Die Hausfrau des Zeitreisenden War das jetzt eigentlich Science-Fiction? Kategorisierungen sind für Filme besonders schwer, wenn sie zu einfach gesetzt sind. „The Man with the Magic Box“ spielt in Warschau 2030 und nutzt künstliche Intelligenzen und dystopische Zustände als Folie. Die Stadt befindet sich im Kriegszustand. Statt zwischenmenschlicher Kommunikation, haben wir es mit Virtual-Reality-Brillen und […]

„Arrythmie“ von Boris Chlebnikow

Aus dem Rhythmus gekommen Arrythmie ist eine Form der Herzrhythmusstörung und bezeichnet eine Störung der normalen Herzschlagfolge, verursacht durch nicht regelrechte Vorgänge bei der Erregungsbildung, so lautet die Beschreibung der Internet-Enzyklopädie Wikipedia. Einfacher gesagt: Das menschliche Herz kommt aus dem Rhythmus. Treffender als mit diesem Titel lässt sich das Geschehen in Boris Chlebnikows neuem Film […]