Holocaust

Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg 2020 findet vom 6.-13. September statt

2020 gibt es im 26. Festivaljahr eine sogenannte Hybrid-Ausgabe des Jüdischen Filmfestival Berlin/Brandenburg. Einige ausgewählte Beiträge werden in Kinos gezeigt, allerdings mit stark verringerter Platzzahl, das meiste aber läuft in diesem Jahr als Online-Streamings im Internet. Hier unsere Tipps...

1. Festival politischer Film im Januar 2020 in Berlin

Berliner Filmfestivals-Autorin Stefanie Borowsky hat Kathrin Ast und Lavinia Reinke vom Festival politischer Film einige Fragen zum neuen Festival gestellt. Ein Gespräch über starke Haltungen, Nischenfilme und Traumata aus der Vergangenheit.

„Frau Stern“ von Anatol Schuster

Stern-Stunde Die resolute 90-jährige Jüdin und Holocaust-Überlebende Frau Stern (Ahuva Sommerfeld) lebt in Berlin-Neukölln. Dort verbringt die ehemalige Restaurantbesitzerin ihre Zeit am liebsten mit jungen Leuten, denn „die sind nicht schuld“. Zu ihrer etwas planlosen und verträumten Enkelin Elli (Kara Schröder) hat die rüstige Frau Stern ein besonders enges Verhältnis. Wenn sie mit Elli und […]

Regisseur Christian Petzold im Kino-Interview zu „Transit“

Im Interview zu "Transit" erklärt Regisseur Christian Petzold, warum ihn jahrelang die deutsche Literatur nicht interessierte, was er sich von der Berlinale der Zukunft wünscht, an welche Darsteller er beim Schreiben dachte und wieso er keinen Kommentar zur Weltlage abgeben will…

„#uploading holocaust“ von Sagi Bornstein und Udi Nir

Erinnerungskultur 2.0 Ein junger Mann montiert sein Handy an die Drohne und lässt sie steigen. Erst ist er selbst im Fokus, dann, als die Drohne höher steigt, die kahle Landschaft. Im Anschluss sehen wir eine Baracke und als die Drohne schließlich noch höher steigt, blicken wir auf die Umrisse eines ganzen Konzentrationslagers. Diese sowohl distanzierte, […]

Interview mit Joshua Oppenheimer zu „The Look Of Silence“

Joshua Oppenheimer hat mit "The Act Of Killing" und "The Look Of Silence" (Film-) Geschichte geschrieben. Die beiden Dokus gehen in bewegenden Bildern dem indonesischen Genozid auf den Grund. Im Interview berichtet der Regisseur darüber, wie sein Protagonist das Werk beeinflusste, zieht einen Vergleich zu den deutschen Nazis und spricht über die Rolle der USA.

„We Are Here“ von Francine Zuckerman

Die Doku "We Are Here" zeichnet ein ziemlich düsteres Bild der Realität.

„Schnee von gestern“ von Yael Reuveny

Herausragendes Langfilmdebüt Bereits in ihrem ersten kleinen Dokumentarfilm „Erzählungen vom Verlorenen“ (2009) begab sich die israelische Filmemacherin Yael Reuveny auf die Suche nach dem im Holocaust verloren gegangenen Bruder ihrer Großmutter. In ihrem ersten Langfilm „Schnee von gestern„, der im vergangenen Jahr im Deutschen Wettbewerb bei DOK Leipzig erfolgreich seine Premiere feierte, hat sie das […]

„Hannas Reise“ von Julia von Heinz

"Hannas Reise" vereint die in den beiden Kulturen unterschiedliche Aufarbeitung des Holocaust mit den persönlichen Sorgen junger Erwachsener aus Deutschland und Israel. Regisseurin Julia von Heinz zeigt realitätsnah, wie es junge Menschen (über-)fordern kann, sich beidem gleichzeitig zu stellen.

„Was bleibt“ von Birthe Templin und Gesa Knolle

Mutiges Gedenken Als Dietlinde im Eingang der Gedenkstätte Ravensbrück anfängt zu sprechen, versagt ihr die Stimme. Wie ein kleines Kind bittet die Frau unter Tränen darum, das Haus ihrer Mutter  besichtigen zu dürfen. Dietlinde ist die Tochter einer KZ-Aufseherin, die in Ravensbrück gelebt und im Auftrag der Nazis gemordet hat. Die Österreicherin erfährt erst spät, […]

Neue Filmreihe ab 18. November: „Welchen der Steine du hebst…" – Filmische Erinnerung an den Holocaust

Das Kulturwissenschaftliche Institut der Humboldt-Universität zu Berlin präsentiert in Kooperation mit dem Hackesche Höfe Kino vom 18. November bis 5. Dezember die Filmreihe „Welchen der Steine du hebst…“ – Filmische Erinnerung an den Holocaust. Eröffnet wird die Reihe mit dem Film „DER PASSAGIER – WELCOME TO GERMANY“ am kommenden Mittwoch, den 18. November um 20 […]