Woody Allen

„A Rainy Day in New York“ von Woody Allen

Spaziergang im Regen Ein neuer Film von Woody Allen, indem viel geredet wird; über Liebe, über die konfliktreiche Beziehung zwischen Männer und Frauen, über den künstlerischen Schaffensprozess und über New York. Immer wieder New York. Allen hat dieser Stadt mit seinen Filmen schon viele Liebeserklärungen gemacht und einige davon schaffen es auch eindrücklich, seine Faszination […]

„Meine schöne innere Sonne“ („Mon beau soleil intérieur“) von Claire Denis

Eine Frau in der Lebenskrise Es geht um Liebe in Paris, der Stadt der Liebe par excellence. Isabelle ist Mitte Fünfzig und hat Erfolg mit ihrer Malerei, doch ihr Liebesleben bereitet ihr Sorgen und überschattet den Rest. An Verehrern mangelt es ihr nicht, sie unterhält sogar mehrere Affären gleichzeitig. Doch für die Männer ist sie […]

„Django“ von Etienne Comar

Fehlende Leidenschaft Der Gitarrist und Komponist Django Reinhardt gilt als der Begründer des Jazz in Europa und avancierte schon zu Lebzeiten zu einer Legende des Gitarrenspiels. Mit nur zwei Fingern und einem Daumen seiner Spielhand gelang ihm eine derartige Virtuosität, dass er noch heute weltweit verehrt wird. Es ist daher wenig verwunderlich, dass er auch […]

„Mistress America“ von Noah Baumbach

New York Nation Manche Kollaborationen sind Fortsetzungsgeschichten. Der Regisseur Noah Baumbach und die Schauspielerin/Autorin Greta Gerwig erschufen 2012 zusammen das Coming-into-Adulthood-Abenteuer „Frances Ha„, drei Jahre später legen sie gemeinsam die Komödie „Mistress America“ nach, die bereits Anfang diesen Jahres Premiere beim Sundance Filmfestival feierte. Tracy (Lola Kirke) ist frisch zum Studieren nach New York gekommen. […]

Filmtipps für den Kino-August 2016

Der Kino-August steht für großes Festivalkino aus der ganzen Welt! Euch erwarten Berlinale-Preisträger und Werke wie etwa "Julieta" vom großen Pedro Almodovar. Hier unsere sechs Filme, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet...

„Maggie’s Plan“ von Rebecca Miller

Chaosknoten „Beziehung“ Dass es für eine Frau leichter ist, mit 30 Jahren von einer Atombombe getroffen zu werden, als noch einen passenden Mann zu finden, wissen wir, seit Dorris Dörrie dieses Geheimnis 1994 in „Keiner liebt mich“ lüftete. Wie es sich also anfühlen muss für Maggie, Mitte 30, Single mit Kinderwunsch und bisher immer nur […]

„Meet Me in Montenegro“ von Alex Holtridge und Linnea Saasen – achtung berlin 2016

An der hübschen Oberfläche Alex Holtridge und Linnea Saasens autobiografisch angehauchte Hipster Rom-Com „Meet me in Montenegro“ feierte bereits 2014 auf dem TIFF seine Weltpremiere, die deutsche folgte auf dem Filmfest München 2015. achtung berlin bringt den Film trotz des irreführenden Titels in die Stadt, in der alles beginnt: Berlin. Weiterlesen: „Das mutige Andere“ – […]

„Taxi Teheran“ („Taxi“) von Jafar Panahi

Panahi wird nicht schweigen und weiter mit seinen großartigen Werken zur Weltöffentlichkeit sprechen - sein Werk "Taxi" beweist das wieder einmal eindrucksvoll im Wettbewerb der 65. Berlinale.

„Listen Up Philip“ von Alex Ross Perry

Der Episodenfilm um einen Autor um die 30 in New York stellt gewissermaßen die Essenz des kleinen amerikanischen Autorenfilms dar und schwingt im selben Geist wie Noah Baumbachs "Frances Ha" oder Andrew Bujalskis "Mutual Appreciation".

„Mia madre“ von Nanni Moretti

Hommage an die Mutter Sein neues Werk „Mia madre“ gewann in Cannes den Preis der Ökumenischen Jury. Der italienische Regisseur Nanni Moretti scheint am Festival gerngesehener Dauergast zu sein, mehrere seiner Filme wurden hier prämiert. Als Alter-ego des Autors, der mit „Mia madre“ eine Mischung aus Sozialdrama und Komödie präsentiert, tritt Margherita (Margherita Buy) als […]

Regisseur Noah Baumbach im Interview zu „Gefühlt Mitte Zwanzig“

"Gefühlt Mitte Zwanzig"-Regisseur Noah Baumbach im Interview über seinen bisher zugänglichsten Film, Freundschaften am Set und die Zusammenarbeit mit Greta Gerwig.

Interview zu „Hedi Schneider steckt fest“ mit Regisseurin Sonja Heiss

Im Interview zu "Hedi Schneider steckt fest" spricht Regisseurin Sonja Heiss über ihre eigene Angst-Störung, Filme zum Weinen, die Rolle, die Humor für ihren Film spielt, und Beziehungen.