britspotting Warm-Up am 12. November


Kurz vor Beginn präsentiert britspotting am Donnerstag, den 12. November, dem Vorabend des Festivalbeginns im Babylon, im Filmcafé Steve McQueens HUNGER .

McQueens Erstlingswerk dreht sich um die Geschichte des IRA-Aktivisten Bobby Sands, der 1981 im berüchtigten Maze Gefängnis in Nordirland inhaftiert war. Hass, Gewalt und Verzweiflung erfüllten im Gefängnis das Verhältnis zwischen Inhaftierten und Wärtern. Ziel von Bobby Sands Hungerstreik war es, den politischen Status der Gefangenen wiederherzustellen. Im Zuge des Protestes starben er und neun andere Inhaftierte nach insgesamt sieben Monaten Streik.

Der Film wurde u.a. vom Sight and Sound Magazin zum Besten Film 2008 gewählt und gewann die heißbegehrte Goldene Kamera bei den 61. Internationalen Filmfestspielen von Cannes, den Evening Standard British Film Award für Best Picture, den Sydney Filmpreis, einen BAFTA und 6 IFTA Awards. Steve McQeen hat schon 1999 einen Turner Preis gewonnen; sein Hintergrund in der Bildenden Kunst unterstreicht sein herausragendes Debut daher umso mehr. Unterstützt von einer überragenden schauspielerischen Leistung des Hauptdarstellers Michael Fassbender, ist HUNGER ein ungemein fesselndes Werk, welches dem Zuschauer erlaubt tief in menschliche Abgründe zu blicken. Ihr solltet euch einen der besten britischen Filme der letzten Jahre auf keinen Fall entgehen lassen!

11. November 2009 | In Britspotting

Schlagwörter: , ,