ALCARRÀS – DIE LETZTE ERNTE von Carla Simón – Berlinale-Gewinner 2022

Der diesjährige Berlinale-Gewinner von Carla Simón kommt in die deutschen Kinos.

British Shorts Summer Edition 2022 in Berlin

Vom 5. bis 8. August finden drei verschiedene Filmprogramme der Sommerausgabe drinnen und draußen statt - inklusive Festivalgewinnerfilmen.

„Ich wollte mit dem Begriff ‚ungleich‘ spielen und anregen, ihn anders zu denken“

Im Open Air Kino am Checkpoint Charlie beleuchtet die von der bpb veranstaltete Reihe dem Thema "ungleich!".

GEWINNSPIEL: DER RAUSCH (OT: DRUK) von Thomas Vinterberg

In DER RAUSCH nimmt Thomas Vinterberg (DAS FEST, DIE JAGD), einer der Mitbegründer des Dogma 95-Manifestes, die Alltagsdroge Alkohol und deren positive wie negative Folgen in den Blick.

AXIOM von Jöns Jönsson

AXIOM (Encounters) von Jöns Jönsson zeichnet das faszinierende Porträt einer Person, die sich vordergründig scheinbar immer wieder neu erfindet.

QUO VADIS, AIDA? von Jasmila Žbanić

Jasmila Žbanićs QUO VADIS, AIDA? ist quasi buchstäblich ein Aufruf gegen das Vergessen und eine mahnende Erinnerung daran, wie Krieg die Menschen um ihr Leben betrügt.

LESETIPPS der Redaktion

RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W. BUSH von Andreas Dresen

Andreas Dresens Film konnte den Silbernen Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle und den Silbernen Bär für das Beste Drehbuch einheimsen.

72. Berlinale: SONNE von Kurdwin Ayub – GWFF Preis Bester Erstlingsfilm

In ihrem Spielfilmdebüt SONNE spürt Kurdwin Ayub postmigrantischen, weiblichen Lebensrealitäten nach.

72. Berlinale: COMEDY QUEEN von Sanna Lenken – Gläserner Bär Generation Kplus

Die schwedische Tragikomödie, die den Gläsernen Bären in der Kategorie Generation Kplus gewann, setzt sich mit verschiedenen Phasen der Trauer auseinander.

NEU! – Festivalkino für Zuhause: Streaming auf BFF – NEU!

MELLOW MUD („Es esmu šeit“) von Renārs Vimba

Gewinner des Gläsernen Bären bei der 66. Berlinale! Klarkommen. Bloß nicht anderen vertrauen und Hilfe suchen. Sich nur auf sich selbst verlassen. Ungefähr so denkt die 17-jährige Raya (stark: Elina Vaska), als ihre Großmutter stirbt und ihr kleiner Bruder Robis und sie plötzlich alleine in der Hütte irgendwo im lettischen Nirgendwo sitzen. Ein Film über das Erwachsenwerden.

THE LAST FAMILY von Jan Matuszynski

Ein trotzt aller Schicksalsschläge warmer Film über die extrem besondere und doch so menschlich schlichte Beksinski-Familie. Ausgezeichnet u.a. bei den Filmfestivals in Locarno und Cottbus, begeisterte das Portrait der Künstlerfamilie Publikum und Kritik gleichermaßen!

BEZNESS AS USUAL von Alex Pitstra

Der Niederländer Alex Pitstra unternahm mit seinem Filmprojekt BEZNESS AS USUAL den Versuch, seine Familiengeschichte aufzuarbeiten. Er schuf aber eine Dokumentation, die, über zehn Jahre hinweg entstanden, von kulturellen Unterschieden, Annäherungen und schließlich unüberwindbaren Hindernissen erzählt.

BODY von Malgorzata Szumowska

Bei der Berlinale 2015 gewann Malgorzata Szumowska für BODY den Silbernen Bären für die Beste Regie. Dass seelisches Leid echte körperliche Schmerzen verursacht, ist bekannt. Seit Olga ihre Mutter verloren hat, verbietet sie sich jedes Recht auf Genuss. Egal was sie isst, es darf nicht im Körper bleiben. Nach ihrem letzten Selbstmordversuch ist sie nun in stationärer Behandlung.