17. filmPOLSKA: LOVE TASTING (OT: OSTATNI KOMERS) von Dawid Nickel

Regisseur Dawid Nickel, geboren 1988, legt mit seinem teils sprunghaft in sommerlichen Episoden erzählten Coming-of-Age-Film LOVE TASTING sein Langfilmdebüt vor, das er in seiner schlesischen Heimat ansiedelt, wo er an Originalschauplätzen drehte.

Polnisches Kino von seiner besten Seite

Dank filmPolska können Berliner_innen in den kommenden Tagen das aktuelle polnische Filmschaffen überblicken. Die 17. Ausgabe, die von 22. bis 29. Juni stattfindet, zeigt, dass unsere Nachbarn die ganze Bandbreite des Kinos beherrschen.

Jewcy Movies: Jüdisches auf der Leinwand

Es ist die 28. Ausgabe des Jüdischen Filmfestivals, die vom 14. bis 19. Juni in Berlin und Potsdam stattfindet. Neben Dokumentar- und Spielfilmen sind auch zwei Serien im Programm enthalten.

In Hamburg gewesen, verknallt

Vom 31.5. bis 6.6. fand das 38. Kurzfilm Festival in Hamburg statt mit mehr als 300 Beiträgen. BFF-Co-Chefredakteurin Marie Ketzscher war vor Ort und hat gesuchtet.

DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT von Joachim Trier

Nach einem erfolgreichen Festivalrun kommt nun Joachim Triers dritter Teil der Oslo-Trilogie, THE WORST PERSON IN THE WORLD, ins Kino.

Queering the Experimental

Vom 26. bis 29. Mai gibt es beim XPOSED QUEER FILM FESTIVAL queere, experimentelle Kurz-und Langfilme zu sehen. Hier unsere Programmtipps.

LESETIPPS der Redaktion

RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W. BUSH von Andreas Dresen

Andreas Dresens Film konnte den Silbernen Bär für die Beste Schauspielerische Leistung in einer Hauptrolle und den Silbernen Bär für das Beste Drehbuch einheimsen.

72. Berlinale: SONNE von Kurdwin Ayub – GWFF Preis Bester Erstlingsfilm

In ihrem Spielfilmdebüt SONNE spürt Kurdwin Ayub postmigrantischen, weiblichen Lebensrealitäten nach.

72. Berlinale: COMEDY QUEEN von Sanna Lenken – Gläserner Bär Generation Kplus

Die schwedische Tragikomödie, die den Gläsernen Bären in der Kategorie Generation Kplus gewann, setzt sich mit verschiedenen Phasen der Trauer auseinander.

NEU! – Festivalkino für Zuhause: Streaming auf BFF – NEU!

MELLOW MUD („Es esmu šeit“) von Renārs Vimba

Gewinner des Gläsernen Bären bei der 66. Berlinale! Klarkommen. Bloß nicht anderen vertrauen und Hilfe suchen. Sich nur auf sich selbst verlassen. Ungefähr so denkt die 17-jährige Raya (stark: Elina Vaska), als ihre Großmutter stirbt und ihr kleiner Bruder Robis und sie plötzlich alleine in der Hütte irgendwo im lettischen Nirgendwo sitzen. Ein Film über das Erwachsenwerden.

THE LAST FAMILY von Jan Matuszynski

Ein trotzt aller Schicksalsschläge warmer Film über die extrem besondere und doch so menschlich schlichte Beksinski-Familie. Ausgezeichnet u.a. bei den Filmfestivals in Locarno und Cottbus, begeisterte das Portrait der Künstlerfamilie Publikum und Kritik gleichermaßen!

BEZNESS AS USUAL von Alex Pitstra

Der Niederländer Alex Pitstra unternahm mit seinem Filmprojekt BEZNESS AS USUAL den Versuch, seine Familiengeschichte aufzuarbeiten. Er schuf aber eine Dokumentation, die, über zehn Jahre hinweg entstanden, von kulturellen Unterschieden, Annäherungen und schließlich unüberwindbaren Hindernissen erzählt.

BODY von Malgorzata Szumowska

Bei der Berlinale 2015 gewann Malgorzata Szumowska für BODY den Silbernen Bären für die Beste Regie. Dass seelisches Leid echte körperliche Schmerzen verursacht, ist bekannt. Seit Olga ihre Mutter verloren hat, verbietet sie sich jedes Recht auf Genuss. Egal was sie isst, es darf nicht im Körper bleiben. Nach ihrem letzten Selbstmordversuch ist sie nun in stationärer Behandlung.