filmPolska zeigt 2010 über 100 polnische Filme


filmPOLSKA, das größte Festival des polnischen Films in Deutschland, findet dieses Jahr zum 5. Mal in Berlin statt. Vom 15. bis zum 21. April werden fast hundert Filme gezeigt, die die gesamte Palette polnischer Filmkunst: Spiel- und Dokumentarfilme, Studenten- und Off-Filme, eine Filmreihe zur Kamerakunst, sowie eine Retrospektive des Opus-Filmstudios und eine Retrospektive anlässlich des 30. Jubiläums der Gründung der Solidarność, abbilden.

Spielfilme bilden den Kern der diesjährigen filmPOLSKA-Ausgabe. Neben Blockbustern und preisgekrönten Filmen werden auch Low-Budget-Produktionen und Werke des unabhängigen Kinos zu sehen sein. Um der Aufbruchstimmung des Polnischen Kinos zu entsprechen, liegt der Schwerpunkt der Reihe „Neues Polnisches Kino“ in diesem Jahr auf den jungen Talenten, u.a.: Katarzyna Rosłaniec (Galerianki/Shopping Girls), Xawery Żuławski (Wojna Polsko-Ruska/Schneeweiß und Russenrot) und Jacek Borcuch (Wszystko co kocham/Alles was ich liebe).

In seiner Reihe „Dokumentarfilme“ stellt filmPOLSKA die wichtigsten Entwicklungen dieses Genres in Polen vor und zeigt eine kleine Werkschau der letzten zwei Jahre. Zu sehen sein werden Filme wie „Chemotherapie“ von Paweł Łoziński (Gewinner des Prix Europa 2009), „Do Bólu/Bis an die Schmerzgrenze“ von Marcin Koszałka (Goldene Taube Leipzig 2009), „Poste Restante“ von Marcel Łoziński (Europäischer Filmpreis 2009) und „Królik po Berlińsku/Mauerhase“ (Oscar-Nominierung 2010). Das Kurzfilmprogramm zeigt Werke junger Nachwuchstalente der polnischen Filmhochschulen in Łódź (PWSTFiTV), in Katowice (WRiT) und in Warschau (Andrzej Wajda Master School of Film Directing).

Die Filmreihe zur Kamerakunst würdigt die Leistungen polnischer Kameramänner und Kamerafrauen, wie u.a. Sławomir Idziak (Harry Potter und der Orden des Phönix), Jacek Petrycki (Hitlerjunge Salomon), Jola Dylewska (Tulpan), Piotr Sobociński (Drei Farben: Rot) und Paweł Edelman (Der Ghostwriter). Im weiteren Programm wird es eine Retrospektive des Opus Filmstudios mit ausgewählten Produktionen des Studios geben. Anlässlich des Jubiläums der Solidarność-Bewegung, die sich 1980 in Polen gründete und letztendlich zur politischen Wende 1989 führte, widmet filmPOLSKA diesem Thema ebenfalls eine eigene Filmreihe. Gezeigt werden 14 Spiel- und Dokumentarfilme, die einen umfassenden Einblick in Polens Geschichte der 70er und 80er Jahre geben, darunter Arbeiten von Andrzej Wajda, Krzysztof Kieślowski, und Kazimierz Kutz.

26. März 2010 | In filmPolska

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,