Aktuell: Localize


Das Heimatfestival Localize erschafft auch in diesem Jahr temporäre Heimat(en) in Potsdam. Vom 30. Juni bis zum 4. Juli findet das Festival für Stadt, Kultur und Kunst, ein Projekt von Potsdamer Studierenden auf Initiative des Localize e.V. in Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam, das dritte Jahr in Folge statt. Mitten in der Stadt öffnen sich am 30. Juni ab 18 Uhr die Türen zum diesjährigen Ausstellungsort – der Stadt und Landesbibliothek am Platz der Einheit. Dieses Gebäude, das kurz nach dem Auszug der Bücher leer steht, wird durch das Festival einmal anders in Szene gesetzt.

Bevor der Umbau der Bibliothek beginnt und die Spuren der Ostmoderne verschwinden, untersucht Localize aufs Neue die Veränderung des Phänomens Heimat. In den weitläufigen Bibliotheksräumen und engen Treppenaufgängen zeigt das Festival unter dem Motto Zusammenspiel auf Zeit unter anderem raumgreifende Kunstwerke, wie die begehbaren Installationen von Friederike Mainka. Auf dem Intimflohmarkt der Künstlerin Alexandra Müller kann man Kleider, Bücher und Gesammeltes kaufen und mit eigenen Heimatgeschichten bezahlen kann. Aus den eingetauschten Geschichten wird dann eine Hörcollage entstehen, die zum Ende der Ausstellung veröffentlicht wird.

Neben von Künstlern betreuten Workshops, in denen der Stadtraum im Modellbau neu erfahren und geordnet werden kann, findet im Filmmuseum Potsdam der traditionelle Internationale Kurzfilmwettbewerb statt. Dem Aufruf, ungewöhnliche filmische Einblicke in die vergängliche Heimat zu bieten, folgten in diesem Jahr 100 Filmemacher. Am 1. Juli wird im Filmmuseum Potsdam ein 2-stündiges Kurzfilmprogramm gezeigt. In der anschließenden Siegerehrung werden der Jurypreis für die drei besten Filme und erstmals ein Publikumspreis vergeben.

Das gesamte Programm zum Download

Überlick zum Filmprogramm

Localize – Das Heimatfestival 30. Juni bis 4. Juli, Filmuseum Potsdam, Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (Platz der Einheit)

29. Juni 2010 | In Localize

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,