Filmstars zum Anfassen



Am 9. Mai verleiht die Deutsche Filmakademie im Berliner Tempodrom den Deutschen Filmpreis 2014. Als lieb gewonnene Tradition hat sich das im Vorfeld des Preises angesiedelte LOLA Festival fest im Berliner Filmfestival-Kalender etabliert. Zwischen dem 24. und dem 27. April sind in der Astor Filmlounge noch einmal alle zwölf für den Filmpreis nominierten Werke zu bestaunen. Das Beste: Filmschaffende präsentieren ihre Werke vor Ort am Ku’damm persönlich.

Nach der Eröffnung am 24. April geht es direkt in Medias Res und das LOLA Festival nimmt mit der ersten seiner „LOLA Visionen“ Fahrt auf. Diese „LOLA Visionen“ sind prominent besetzte, öffentliche Diskussionen mit Nominierten, die sich über ihre Gewerke austauschen – und das bei freiem Eintritt.

In der ersten Session am Donnerstag, den 24. April um 18 Uhr, sitzen die RegisseurInnen Bora Dagtekin („Fack Ju Göthe„), Jakob Lass („Love Steaks„), Georg Maas („Zwei Leben„) und Katrin Gebbe („Tore tanzt„) sowie die Produzenten Stefan Arndt (in Vertretung für Andreas Prochaska zu „Das finstere Tal„) und Tobias Walker (in Vertretung für Frauke Finsterwalder zu „Finsterworld„) bei Moderator Alfred Holighaus.

Weiterlesen: Unser Interview mit Frauke Finsterwalder zu „Finsterworld„.

Es folgen weitere interessante Gesprächsrunden am 25. April (18 Uhr) zum Thema Filmkritik und am 26. April (14 Uhr) zum Themenkomplex Schnitt & Sounddesign sowie um 16 Uhr im nahen Apple Store zum Thema Schauspiel.

Auf der nächsten Seite stellen wir euch drei Favoriten der Redaktion vor, die ihr bei der Gelegenheit noch einmal im Kino bewundern könnt und das sogar gratis – wenn ihr mit etwas Glück einen der Festivalpässe gewinnt, die wir verlosen.

Seite: 1 2

21. April 2014 | In LOLA Festival

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,