Nico Sommers “Silvi” gewinnt new berlin film award bei achtung berlin


"Silvi" von Nico Sommer gewinnt den new berlin film award 2013 bei achtung berlin. Foto: Alexander du Prel

"Silvi" von Nico Sommer gewinnt den new berlin film award 2013 bei achtung berlin. Foto: Alexander du Prel

Mit der Preisverleihung im Babylon:Mitte am heutigen Abend ist auch die neunte Ausgabe von achtung berlin Geschichte. Über 12.000 Besucher erfreuten sich an jungem Kino aus Berlin und Brandenburg. Die Juroren RP Kahl, Anjorka Strechel und Jan Krüger bedachten Silvi von Regisseur Nico Sommer mit dem Hauptpreis des Berliner Filmfestes, dem new berlin film award in der Kategorie Bester Spielfilm. Ein Werk, das uns schon bei der Berlinale im Februar begeisterte und beim achtung obendrein noch den Preis des Verbands der deutschen Filmkritik (VdFK) einheimste. Zurecht, wie wir finden, da Regisseur Sommer „Gegensätze geschickt zu nutzen weiß, um eine Geschichte vom alltäglichen Trennungsschmerz und dem Sich-Finden zu erzählen.
Mit Aron Lehmann, den wir schon vor Festivalbeginn zu einem höchst interessanten Interview trafen, darf sich – für seinen Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel – ein weiterer Liebling der Redaktion über die Auszeichnung für die Beste Regie freuen. Er hat sie sich ebenso verdient, wie Biene Pilavci, die ihre unschöne Familiengeschichte als Dokumenarfilm umsetzte und dabei den Zuschauer bis an die Grenze der „Erträglichkeit der Authentizität„, wie Pilavci es im Interview selbst sagt, bringt. Sie sicherte sich die Auszeichnung für den besten Dokumentarfilm.

Seite: 1 2 3

24. April 2013 | In achtung berlin

Schlagwörter: , , , , , , , ,