Rencontres Internationales 2010


Die Rencontres Internationales, die von 29. Juni bis 4. Juli im Haus der Kulturen der Welt (John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin) stattfinden, möchten über Merkmale und Konvergenzen der künstlerischen Prozesse zwischen Jungem Film und zeitgenössischer Kunst Aussagen machen. Das Festival versteht sich nicht als eine einfache Präsentationsplattform. Es erforscht multimediale Kunstformen und ihre kritischen Absichten. Hauptanliegen der Rencontres Internationales ist es, diese Werke einem breiten Publikum zugänglich zu machen, die verschiedenen Schaffensbereiche einander näherzubringen und den Austausch zwischen Künstlern, Filmemachern und Persönlichkeiten aus der Kultur- und Kunstszene zu fördern. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Hier einige Highlights des facettenreichen Programms
Die Berliner Rencontres Internationales eröffnen am 29. Juni um 19 Uhr mit einem kleinen Überraschungsprogramm, an das ab 21 Uhr die Deutschlandpremiere von Ryoichi KUROKAWAs „RHEO“ anschließt.
Multimediakonzert | 3 HD projection + 5.1ch surround | 0:30:00 | Japan | 2008-2009

Ryoichi Kurokawa ist ein junger, in Osaka geborener, visueller Künstler. Seine Arbeiten entstehen mittels Videos, Installationen und Performances, innerhalb derer sich Minimalismus und komplexe Konstruktionen zu einer schwindelerregenden Mischung verbinden. Seine ständige Sorge, eine Synästhesie zu schaffen und seine Fähigkeit, unseren Blick auf Landschaften und Fragen zu lenken, machen aus Kurokawas künstlerischem Ansatz eine bemerkenswerte Beziehung zwischen Bild und Klang.

Kurokawa wurde 1978 in Osaka (Japan) geboren. Im Jahre 1999 beginnt er mit ersten Videoarbeiten und präsentiert seine Installationen bei Events und Festivals. So beginnt er mit der Arbeit an Perfomances und Multimediakonzerten und produziert bald schon CDs und DVDs. Außerdem arbeitet er als Musiker und Interpret für Künstler wie HUMAN AUDIO SPONGE (ex.YMO: Sketch Show + Ryuichi Sakamoto). Kurokawa wird zu zahlreichen internationalen Events eingeladen und seine Arbeiten sind bei Festivals und in Museen in Europa, Nordamerika und Asien zu sehen. Darunter vor allem die Tate Modern (UK), das Ars Electronica (AT), das MUTEK (CA) und das Sonar (ES) für Ausstellungen, Installationen und Multimediakonzerte.
Nach dem Film wird unter der Regie von Mobiletti Giradischi gefeiert.

MITTWOCH, 30. JUNI, 20 UHR
ZUKUNFTSKINO

Alix DELMAS: Salsas en las bardenas reales
Experimental fiction | hdv | color | 0:13:50 | France / Spain | 2007
Alix DELMAS filmt vier Personen in der Wüste, die in einer Western-Kulisse Formen aus Styropor bauen. Die Installation wird zur blauen Stunde enthüllt.

Christoph MEIER: Ohne Titel (Filmsetperformancebühnefilm)
Video | 35mm | color | 0:04:20 | Austria | 2009
Christoph MEIER inszeniert ein Filmset mit seinen Statisten und rekonstruiert das Warten auf Action und Supsense.

Simon MULLAN: Future Cinema
Video | dv | color | 0:00:53 | Austria | 2007
Simon MULLAN bietet uns ein außergewöhnliches Schauspiel: ein unterirdisches Feuerwerk.

Dora GARCIA: Film (Hôtel Wolfers)
Video | betaSP | color | 0:11:31 | Spain | 2009
Dora GARCIA filmt in der Subjektive das “Maison Wolfers” des Architekten Henry van de Velde in Bruxelles. Sie trennt Bild und Ton und wir hören die Stimme eines Mannes, der uns das Prinzip der subjektiven Kamera erklärt, welches vor allem in dem 1965 von Samuel Beckett realisierten « Film » verwandt wurde.

Carles ASENSIO MONRABÀ: Cinema Mundial 1957-2007
Exp. documentary | dv | color and b&w | 0:21:00 | Spain | 2008
Carles ASENSIO MONRABÀ dokumentiert den Größenwahn und die Dekadenz eines kleinen Kinos in dem nahe Barcelona gelegenen Dörfchen Sant Celoni. Der Filmvorführer arbeitet weiterhin nach seinen Launen, obwohl er sich der unmittelbar bevorstehenden Schließung des Kinos bewusst ist.

Gustavo SPOLIDORO: De Volta ao Quarto 666
Documentary | dv | color and b&w | 0:15:10 | Brazil | 2009
Gustavo SPOLIDORO stellt die Frage nach der Zukunft des Kinos. Die gleiche Frage stellend, filmte Wim Wenders 1982 in Cannes Antonioni, Fassbinder, Godard und anderen Filmemachern. 26 Jahre danach lebt die Frage weiter und diesmal ist es Wim Wenders, der versucht sie zu beantworten.

Ira SCHNEIDER: A Weekend at the Beach with Jean-Luc Godard
Documentary | dv | | 0:09:59 | USA / USA, Germany | 2009
Im Jahre 1978 teilt Ira SCHNEIDER ein Strandhaus in Kalifornien mit Jean-Pierre Gorin, der dorthin Jean-Luc Godard, Wim Wenders, Heiner Müller und Jim McBride eingeladen hat.

Manuel SAIZ: The Two Teams Team
Video | hd | color | 0:10:00 | Spain / United Kingdom | 2008
Manuel SAIZ filmt zwei Schauspieler bei einem Dreh, die über die verschiedenen Ähnlichkeiten zwischen Videokunst und Kino diskutieren, über die Art zu filmen, die Finanzierungen, die unterschiedlichen Ansätze zwischen Realität und Fiktion der beiden Praktiken. Die Kamera nähert sich den beiden.

DONNERSTAG, 1. JULI, 20 UHR
HOMMAGE AN WERNER SCHROETER

Winter Soldier
Documentary | color | 1:36:00 | USA | 1972
Werner Schroeter war bei den Rencontres im November 2009 in Paris anwesend, um eine Carte Blanche zu präsentieren. Wir zeigen in Berlin den von ihm ausgewählten Dokumentarfilm „Winter Soldier“ (96’, USA, 1972) und übertragen die Aufzeichnung seines Auftritts bei den Rencontres in Paris, gemeinsam mit der Schauspielerin Carole Bouquet.

FREITAG, 2. JULI, 20 UHR
SONDERVORSTELLUNG: JONAS MEKAS UND MARTIN SCORSESE

Jonas MEKAS: Notes on an american film Director at work: Martin Scorsese
Experimental documentary | color | 1:20:00 | USA | 2009
Während etwas mehr als einer Stunde tauchen wir ein in die Dreharbeiten zu The Departed (2006). Der Cutter, (Benn Northover, um die Dreißig) erinnert uns an die unglaubliche Tatsache, dass die Freundschaft zwischen Scorsese und Mekas zurückreicht zu „Knocking at my Door“ (1967), als Mekas, Rezensent für „Film critic“ (in den USA als Kritiker bekannt und nicht als Filmemacher), Scorcese gemeinsam mit Shirley Clarke ins Radio einlud. Scorcese, wirkungsvoller Filmemacher und erfahrener Kinogänger, lädt Mekas, den Pabst des Underground, zu seinem Dreh ein, um ein musterhaftes Making Of zu drehen. Aber ist ein Making Of angemessen, um einen Regisseur bei der Arbeit zu zeigen? Was hier auffällt, ist der Ton. Alles, was während des Drehs gesagt wird, ist weder durchdringend noch schrill und diese sonore Annäherung berichtet ohne Zweifel besser von der Realität während des Drehs als jedes bisher gedrehte Making Of. Doch die Annäherung ist auch visueller Natur. Mekas ist berüchtigt für seinen synkopischen und treffenden filmischen Ansatz. In „Notes on an american film director at work“, wenn Mekas am Set mit jemandem spricht, „rümpft die Kamera die Nase“ (das heißt, Mekas stellt die Kamera nicht mehr ein, sondern schaut seinem Gesprächspartner in die Augen). Auch im Zeitalter der für jedermann zugänglichen unbegrenzten technischen Möglichkeiten, bleibt Mekas Mekas. Ein großer Filmemacher, der es versteht, das Leben und die Freundschaft zu feiern, der aber zu gegebenem Anlass seinen synkopischen Stil und seine nostalgische Off-Stimme beiseite lässt.

SAMSTAG, 3. JULI, 20 UHR
CARTE BLANCHE TO PEDRO COSTA
In Anwesenheit von Pedro Costa

Jean-Luc GODARD: Puissance de la parole
Video | color | 00:25:00 | Switzerland | 1988

Billie HOLIDAY „Fine and Mellow“ – CBS „The sound of jazz“
Documentation | black and white | 00:07:00 | USA |1957

Pedro COSTA: Tarrafal
Fiction | 35mm | color | 00:16:00 | Portugal | 2007

Jean-Marie STRAUB, Danièle HUILLET: Einleitung zu Arnold Schoenbergs Begleitmusik zu einer Lichtspielscene
Exp. documentary | 16mm | color and b&w | 00:15:00 | Germany | 1972

SONNTAG, 4. JULI, 20 UHR
SONDERVORSTELLUNG: JEAN-LUC GODARD UND ANNE-MARIE MIEVILLE

Jean-Luc GODARD: Je vous salue, Sarajevo
Video | dv | color | 0:02:00 | Switzerland | 1993

Jean-Luc GODARD, Anne-Marie MIEVILLE: The old place
Video | dv | color | 0:47:00 | Switzerland | 1999

Jean-Luc GODARD: De l’origine du XXIe siècle
Video | dv | color | 0:16:00 | Switzerland / France | 2000

Jean-Luc GODARD, Anne-Marie MIEVILLE: Liberté et patrie
Video | dv | color | 0:21:00 | Switzerland | 2000

Hier könnt ihr euch das gesamte Berlin-Programm der Recontres Internationales runterladen.

28. Juni 2010 | In Rencontres Internationales

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,