Contravision: Es wird anjekiekt


Das Team der ContraVision

Das Team der ContraVision

Seit Wochen verbringen die ContraVisions-Organisatoren jedes Wochenende im Sichtungsbüro. Sie arbeiten sich fleißig durch die Vielzahl der diesjährigen Einreichungen. Verstärkung ist darum niemals fehl am Platz. Ein Aufruf vom Festivalleiter Robin Bodenhaupt persönlich.

Berlin, 18.5.2011 CV-Pressestelle
„Die CV-Sichtung geht munter weiter und das mindestens bis Ende Juni, jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 20 Uhr im Sichtungskino des Festivalbüros in der Schöneberger Bülowstraße 90. 700 Filme hat’s Pi mal Daumen. 120 Stunden Film insgesamt sind zu sichten. 203 Filme = 40 Stunden Film sind schon anjekiekt. Alle Freunde des kurzen Films sind allerherzlichst eingeladen, das Wettbewerbsprogramm des 19. Internationalen Filmfestivals ContraVision zu kuratieren. +++STOP+++

Randnotizen zum Programm: Das Programm kann sich nicht in Richtungen entwickeln, die CV ist ein Gemischtwarenladen. Die Diskussionen sind zuweilen „lebhaft“, gelegentlich deutlich länger als der Film. Der Festivalleiter hat bei der Auswahl der Filme exakt soviel Stimmrecht wie alle Filmsichter: eine Stimme.

Durchgesteckte Informationen: Absichtsvoll endet die 19. ContraVision am 18. September mit der Publikumswahl der besten Filme. Unterhaltsames Kontrastprogramm zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin. Mit der sicherlich programmatisch (gröhl) wie inhaltlich (schlapplach) besseren Wahl. Andeutung was u.a. passieren könnte unter www.contravision.de oder auch www.wahlrummel.de.“

Das Kurzfilmfestival ContraVision findet auch in diesem Jahr im September, 9. bis 18.,  statt. Neu ist der Festivalspielort: das Zeiss Grossplanetarium im Prenzlauer Berg.

20. Mai 2011 | In Contravision

Schlagwörter: , , , , , ,