Wong Kar Wais „The Grandmaster“ eröffnet 63. Berlinale


Mit "The Grandmaster" hat Kar Wai sein Werk um eine neue spannende Facette erweitert und einen kunstvollen, bildgewaltigen Genrefilm geschaffen“, sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Mit "The Grandmaster" hat Kar Wai sein Werk um eine neue spannende Facette erweitert und einen kunstvollen, bildgewaltigen Genrefilm geschaffen“, sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Die internationale Premiere von „The Grandmaster“ des chinesischen Regisseurs und diesjährigen Jury-Präsidenten Wong Kar Wai (wir berichteten) eröffnet die 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin. „The Grandmaster“ ist ein episches Martial-Arts-Drama, das vor dem Hintergrund der Turbulenzen im China der 1930er Jahre spielt und von Leben und Zeit des legendären Martial-Arts-Meisters IP Man (Tony Leung Chiu Wai), Mentor von Bruce LEE, inspiriert ist. Krieg, Familie, Rache, Begehren, Erinnern und Liebe umspannen die dramatische Handlung des Films. Die Hauptrollen spielen Tony Leung Chiu Wai (u.a. „Wilde Tage„, „Chungking Express„, „Happy Together„), Ziyi ZHANG („Tiger and Dragon„, R: Ang Lee), die 2009 mit „Forever Enthralled“ (R: Chen Kaige) zu Gast im Berlinale Wettbewerb war, Chang Chen („Tiger and Dragon„), Zhao Benshan („Happy Times„, R: Zhang Yimou), Xiao Shengyang („A Woman, a Gun and a Noodle Shop„, R: Zhang Yimou) und Song Hye Kyo („A Reason to Live„, R: Lee Jeong-hyang). Unterstützt wird die hochkarätige Besetzung von hunderten der besten Martial-Arts-Künstler Asiens.

Rund drei Jahre Drehzeit und mehr als ein Jahrzehnt Vorbereitung hat Wong Kar Wai The Grandmaster gewidmet. Mit der Idee zum Film setzte er sich schon seit 1996 auseinander. „Ich fühle mich sehr geehrt von Dieters Einladung, mit meinem neuen Film „The Grandmaster“ an der 63. Berlinale teilzunehmen und das Festival zu eröffnen. Der Film ist für mich ein Traumprojekt, das ich über viele Jahre hinweg entwickelt habe, und ich bin sehr glücklich, dass ich ihn in Berlin präsentieren kann. Ich habe mich ohnehin sehr darauf gefreut, als Jurypräsident der Internationalen Jury nach Berlin zurückzukehren. Dass nun sogar die Präsentation von The Grandmaster dort stattfinden wird, ist für mich etwas ganz Besonderes“, sagt Wong Kar Wai.

In seinem charakteristischen Stil, der Stimmung, Atmosphäre und Wirklichkeit bestimmt, widmet sich Wong Kar Wai der ewigen Frage der Martial-Arts, ob ein Sieg mehr bedeutet, als nur am Ende übrig zu bleiben, und beschert dem Genre ein neues Highlight. „The Grandmaster“ ist eine Produktion von Jet Tone Films und Sil-Metropole Organisation, präsentiert von Block 2 Pictures und Sil-Metropole Organisation. Wong Kar Wai schrieb das Drehbuch und führte Regie. „The Grandmaster“ wird als Eröffnungsfilm im offiziellen Programm Wettbewerb der 63. Berlinale außer Konkurrenz gezeigt. Seine Weltpremiere feiert der Film am 8. Januar 2013 in China, in zahlreichen Ländern, darunter Deutschland, ist der Kinostart im Frühjahr 2013 geplant. Wild Bunch wird den Film in die deutschen Kinos bringen.

Die Berlinale findet 2013 vom 7. bis 17. Februar statt.

20. Dezember 2012 | In Internationale Filmfestspiele Berlin

Schlagwörter: , , , ,