Cinerama #10: Open-Air-Kino


Freiluftkinos versprechen gute Unterhaltung und frische Luft.

Freiluftkinos versprechen gute Unterhaltung und frische Luft.

Sommer, Sonne Filmgenuss — wenn Ihr nicht gerade euer kleines Schwesterchen in die Gucchi-Handtasche stopft und zum Wannsee gurkt, der wenn man Henri Hüb­chen in „Hai-Alarm am Müggelsee“ glaubt, übrigens lediglich der Dickdarm der Havel ist, könnte euch vielleicht das bestechend strahlende Wetter in einen ernsthaften Gewissenskonflikt bringen: Denn selbst der größte Cineast genießt lieber einen lauen Sommerabend an der frischen Luft, als im Kino. Natürlich haben wir die Lösung für euer Problem und stellen euch unsere Lieblings-Freiluftkinos in Berlin vor.

Aber zurück zu den ernsten Dingen des Lebens. Eigentlich hat die Menschheit es ja verstanden: Wenn wir noch lange so weitermachen, müssen wir tatsächlich den Mars besiedeln. Der neueste Irrsinn in dieser Rich­tung heißt Fracking. In der Filmkritik der Woche stellen wir Euch: Gus Van Sants intelligentes Drama „Promised Land“ vor, in dem Matt Damon für eine Fracking-Firma im ländlichen Amerika unterwegs ist, um verarmten Farmern ihr Land abzuquatschen.

Außerdem finden vom 25. bis 30. Juni die Rencontres Internationales im Haus der Kulturen der Welt statt.

Arne Markuske

Lesetipps zum Thema …
Unser Interview mit Patrick Banush vom Campingplatzkino: „Berliner wünschen sich Filme in inoffizieller Form„.
Unser Interview mit Andrea Stosiek, der Kinobetreiberin vom Freiluftkino Insel: „Regen ist flüssige Sonne„.

21. Juni 2013 | In Allgemein

Schlagwörter: , , , , , , ,