Kurze für Kids: Filmempfehlungen für das KUKI 2016


Szene aus "Chika, die Hündin im Ghetto " von Sandra Schießl. Foto: Kuki

Szene aus „Chika, die Hündin im Ghetto “ von Sandra Schießl. Foto: Kuki

Vom 13. bis 20. November 2016 dreht sich in Berlin alles darum, die kleinsten Kinogänger zu verzaubern. BFF-Autorin Verena Manhart hat sich vorab durch das kunterbunte Programm des 9. Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestivals Berlin, kurz KUKI, geschaut und fünf Filmtipps fürs KUKI 2016…

Chika, die Hündin im Ghetto

von Sandra Schießl (Deutschland)

Darum geht es: 
Es ist 1944, Mikasch wohnt mit seinen Eltern Warschauer Ghetto. Seine Hündin Chika lenkt den jüdischen Jungen von dem trostlosen, beunruhigen Alltag zwischen Soldaten, Hunger und ständiger Angst ab. Bis sie ihm eines Tages weggenommen wird.

Was du zum Film wissen musst:
Der berührende Puppentrickfilm basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch der Shoa-Überlebenden Batsheva Dagan. Liebevoll erzählt und wunderschön animiert bringt die tragische Geschichte, die für Mikasch und Chika ein gutes Ende nimmt, schon den Kleinsten die schreckliche Zeit des Nazi-Terrors nahe.

Hier das komplette KUKI-Wettbewerbsprogramm für Kinder ab 6 Jahren

Seite: 1 2 3

9. November 2016 | In KUKI - Kurze für Kids

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,